Kleinsteuerungsbasiertes Energiemanagement

Weniger Verschleiß im Stadion

Im Stadion spielt Effizienz eine große Rolle - nicht nur auf dem Rasen, sondern auch bei dessen Beleuchtung. Deshalb wurde für Sportstätten ein Energiemanagement-System auf Basis einer Kleinsteuerung entwickelt, mit dem sich der Verbrauch reduzieren sowie der Materialverschleiß gleichmäßig gestalten lässt.

Nachträgliche Umsetzung einer selektivschaltenden Lösung

Das Energiemanagement-System zielt zudem auf die Reduzierung des Energieverbrauchs ab. Dies vor dem Hintergrund, dass eine Flutlichtanlage aus vier Masten mit je 20 bis 30 Lampen pro Träger besteht. Jede Lampe nimmt eine Leistung von rund 2kW auf, was sich bei voller Beleuchtung eines Spielfelds durch vier Masten auf eine elektrische Leistung von bis zu 240kW summiert. Bei der Installation eines selektivschaltenden Systems erweist es sich oft als problematisch, dass alle Masten der Flutlichtanlage meist über nur eine Leitung versorgt werden, die normalerweise kein Schalten einzelner Lampengruppen zulässt. Funkmodule der Produktfamilie Radioline von Phoenix Contact, die vor der Lampengruppe montiert sind und sich direkt durch die Steuerung ansprechen lassen, ermöglichen daher die Nachrüstung einer selektivschaltenden Lösung. Sie bildet die Grundlage für ein intelligentes Energiemanagement-System. Da für das Training zehn Scheinwerfer pro Mast ausreichen, verringert sich die Leistungsaufnahme von 240 auf 80kW. Die gesamte Installation des Systems amortisiert sich so bereits nach zwei Jahren.

Fazit

Oostendorp hat bislang 40 der beschriebenen Applikationen in den Niederlanden umgesetzt. Dabei sind sowohl kleine Sportplätze automatisiert worden, als auch die Stadien von Fußballmannschaften, die in der niederländischen Liga spielen. Neben den Kleinsteuerungen der 100er-Leistungsklasse, den EMpro-Energiemessgeräten und den Radioline-Funkmodulen liefert Phoenix Contact das Know-how, wie sich entsprechende Anwendungen realisieren lassen. Individuelle Schulungen sowie die Unterstützung bei der Erstellung des Applikationsprogramms haben dazu beigetragen, dass die Oostendorp-Mitarbeiter die Lösung nun selbständig modifizieren und um eigene Funktionsbausteine ergänzen können.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Phoenix Contact Deutschland GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Verschleiß überwachen, Schäden vorbeugen

Nicht nur Motoren und Pumpen sind in Produktionsanlagen dem Verschleiß unterworfen, sondern auch die Datenleitungen der Maschinen- und Anlagennetzwerke einschließlich Kabel und Stecker. Während der mechanische Verschleiß analog wahrnehmbar ist, macht sich der Verschleiß einer Datenleitung erst im Extremfall bemerkbar: dem Ausfall. Um dem entgegenzuwirken, empfiehlt Indusol den Einsatz von intelligenten Managed Switches, mit denen der physikalische Zustand der Datenleitung digitalisiert und somit sichtbar gemacht werden kann.

mehr lesen

Entwicklungslösung für CC-Link IE TSN-Gerätehersteller

Mitsubishi Electric sieht in Time-Sensitive Networking die Zukunft und konzentriert seinen Entwicklungsaufwand auf das neue industrielle Kommunikationsnetzwerk CC-Link IE TSN. Neben einem in seiner Gesamtheit kompatiblen Produktportfolio kündigt der Automatisierungsspezialist Entwicklungslösungen für Gerätehersteller an.

mehr lesen