Digitale Durchflussschalter mit cleverer Bypass-Funktion

Verlängerte Lebensdauer

Mit der PFMC-Serie erweitert SMC das Sortiment digitaler Durchflussschalter. Insgesamt stehen drei Ausführungen zur Verfügung, die für den Durchfluss von trockener Druckluft und Stickstoff im Bereich von 5 bis 2.000l/min ausgelegt sind. Alle Geräte zeichnen sich durch ein Messbereichsverhältnis von 100:1 und eine kompakte Bauweise aus. Um bis zu 75 Prozent konnten die Ingenieure Bauvolumen und Gewicht der Durchflussschalter reduzieren.
SMC Produkt
SMC Produkt

Besonders clever: eine neu entwickelte Bypass-Funktion sorgt dafür, dass der integrierte MEMS-Sensor nur noch mit einem Teil des Luftstromes in Berührung kommt. Das führt zu einer spürbar geringeren Abnutzung und damit einer verlängerten Lebensdauer. Die digitalen Durchflussschalter sind für Anwendungen geeignet, in denen trockene Druckluft oder Stickstoff verwendet wird. Das Spektrum reicht vom Anschluss an Gasflaschen bis hin zur Durchflussüberwachung bei Lackieranwendungen. Die Geräte sind für Durchflussraten von 5 bis 500l/min, 10 bis 1.000l/min sowie 20 bis 2.000l/min ausgelegt. Alle Geräte besitzen eine zweizeilige, dreifarbige Anzeige, auf der neben dem momentanen Durchflusswert auch der Sollwert oder der kumulierte Wert abgelesen werden kann. Das Display ist in 45 Prozent-Schritten drehbar, was auch in beengten Einbausituationen eine gute Ables- und Bedienbarkeit ermöglicht. Um die Flexibilität beim Einbau zu erhöhen, unterzogen die SMC-Ingenieure die Geräte in punkto Abmessungen und Gewicht einer Abmagerungskur. Fast 75 Prozent weniger Einbauvolumen und weniger Gewicht erleichtern das Handling und verschaffen mehr Spielraum, wenn nur wenig Platz zur Verfügung steht. Die Geräte erfüllen die Schutzart IP65 und sind über einen Standard-M8-Stecker anschließbar. In den digitalen Durchflussschaltern arbeitet ein MEMS-Sensor zur Ermittlung des Volumenstromes. Diese Mikrochips nutzen sich im Kontakt mit Feuchtigkeit oder enthaltener Schwebstoffe ab. Um den Sensor zu schützen, wurde daher ein konstruktiver Kniff angewendet: Der Sensor sitzt in einem Bypass. So ist er nicht mehr dem Hauptluftstrom mit seinen Schwebstoffen oder der Luftfeuchtigkeit vollständig ausgesetzt. Die Messgenauigkeit ist dadurch nicht eingeschränkt, lediglich der Kontakt mit Fremdkörpern im Medium wird deutlich reduziert. Dank dieser Lösung verlängert sich die Lebensdauer des Chips beträchtlich. Bei der Entwicklung der neuen Serie standen nach Auskunft von Michael Losert, Sales Engineering bei SMC, vier Punkte im Vordergrund: „Das Sortiment an Durchflussschaltern ergänzen, hohe Schutzart, großer Durchflussbereich und kompakte Bauweise. Dass diese Ziele im Hinblick auf die Abmessungen in diesem Umfang gelungen sind, wäre allein schon erfreulich genug. Mit der Bypass-Funktion“, freut er sich, „bieten wir jetzt noch einen zusätzlichen Nutzen für den Anwender.“

SMC Deutschland GmbH
http://www.smc-pneumatik.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Phoenix Contact GmbH & Co. KG
Bild: Phoenix Contact GmbH & Co. KG
SHL nutzt NearFi-Technologie zur Automatisierung von Drehtischen

SHL nutzt NearFi-Technologie zur Automatisierung von Drehtischen

Seit 1989 baut SHL Anlagen für das automatisierte Schleifen, Polieren und Entgraten. Zur Bearbeitung von Werkstücken werden Maschinen benötigt, welche die gefertigten Teile um 360° schwenken können. Eine physische Verbindung zur Profinet-basierten Übertragung der Sensordaten in beweglichen Anwendungen erweist sich als störanfällig. Deshalb nutzt das Unternehmen die kontaktlose Energie- und Echtzeit-Ethernet-Lösung NearFi von Phoenix Contact zur verschleiß- und wartungsfreien Kommunikation.

mehr lesen
Bild: Ceratizit Deutschland GmbH
Bild: Ceratizit Deutschland GmbH
Werkzeuge – immer passend

Werkzeuge – immer passend

Eine digitalisierte Fertigung hat viele Gesichter… und Recker Technik aus Eschweiler setzt ihr auf jeden Fall einen Smiley auf. Dort bringt die Produktion mit digitalen Zwillingen mehr Effizienz in den Alltag sowie gleichzeitig mehr Überblick über das Toolmanagement und die Werkzeugkosten. Mit dabei: Zwei Tool-O-Maten, die intelligenten Werkzeugausgabesysteme von Ceratizit – dank denen immer das passende Werkzeug für den Job zur Hand ist.

mehr lesen
Bild: Hainbuch GmbH
Bild: Hainbuch GmbH
„Wie passende Spanntechnik die Automation voranbringt“

„Wie passende Spanntechnik die Automation voranbringt“

Zunehmend individuellere Kundenanforderungen, mehr Schwankungen im Auftragseingang und weniger Fachkräfte – diese Faktoren beeinflussen die Fertigungsplanung zunehmend. Gerade bei kleinen Herstellungschargen mit Losgrößen unter 100 macht in diesem Spannungsfeld die Automatisierung, etwa von Hainbuch, den Unterschied. Ein entscheidender Ansatzpunkt in der Umsetzung ist neben Maschine, Roboter und Bediener der Rüst- und Spannprozess.

mehr lesen
Bild: Schunk SE & Co. KG Spanntechnik
Bild: Schunk SE & Co. KG Spanntechnik
Futter für die Ewigkeit

Futter für die Ewigkeit

Siemens Energy setzt für die Präzisionsbearbeitung an einer Horizontaldrehmaschine Magnos Elektropermanent-Magnetspannfutter von Schunk ein. Dank der gleichmäßig dauerhaft wirkenden Magnetspannkraft erfolgt das Spannen der Werkstücke deformations- und vibrationsarm – für eine ausgezeichnete Bearbeitungs- und Oberflächenqualität. Mit der zugehörigen App lässt sich die Spannsituation simulieren und sicher parametrieren.

mehr lesen