Solarwechselrichter

Im Februar 2010 konnte ABB im Solarbereich erste Vertriebserfolge auf dem deutschen Markt feiern, darunter den ersten Auftrag im zweistelligen Megawatt-Bereich. Ein deutscher Systemintegrator wird den Solarwechselrichter PVS800 ab Mitte des Jahres in Anlagen in Deutschland und im europäischen Ausland einsetzen. Der Solarwechselrichter hat einen modularen Aufbau. Seine Lieferzeit wird durch den Einsatz von Standardplattformen aus der industriellen Fertigung verkürzt. Die Zentralwechselrichter wurden für Systemintegratoren und Endkunden konzipiert, die Wechselrichter mit hoher Leistung für Photovoltaik-Kraftwerken benötigen, sowie für Großanlagen auf Industrie- und Gewerbebauten entwickelt. Die Geräte sind mit einer Leistung von 100 bis 500kW erhältlich und für kostengünstige Megawatt-Kraftwerke optimiert. Aufbauend auf der Industrial Drive-Plattform stellen die Geräte eine Möglichkeit dar, den von den Solarmodulen erzeugten Gleichstrom in CO2-freien Wechselstrom umzuwandeln. Der Solarwechselrichter hat ein modulares, kompaktes Design und einen DC- sowie AC-seitigen Schutz. Mehrere industrieübliche Kommunikationsoptionen, einschließlich Fernüberwachung, sind integriert. Die Anlagenführung und ein Algorithmus für das MPP-Tracking (Maximum Power Point Tracking) stellen sicher, dass die maximale von den Solarmodulen erzeugte Energiemenge in das Netz eingespeist wird. Die mit elektrischen und mechanischen Schutzeinrichtungen ausgestatteten Wechselrichter sind für eine Nutzungsdauer von mindestens 20 Jahren ausgelegt. Die Industrie-Ausführung und die modulare Plattform ermöglichen Optionen wie Feldbusanschluss und integrierte DC-Anschlüsse. Der Aufbau der Geräte ermöglicht einen direkten AC-seitigen Parallelanschluss der Produkte und somit eine Reduzierung der Transformatorkosten und des Platzbedarfs.

Thema: Allgemein
Ausgabe:
ABB Automation Products GmbH
http://www.abb.de/solar

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Ceratizit Deutschland GmbH
Bild: Ceratizit Deutschland GmbH
Werkzeuge – immer passend

Werkzeuge – immer passend

Eine digitalisierte Fertigung hat viele Gesichter… und Recker Technik aus Eschweiler setzt ihr auf jeden Fall einen Smiley auf. Dort bringt die Produktion mit digitalen Zwillingen mehr Effizienz in den Alltag sowie gleichzeitig mehr Überblick über das Toolmanagement und die Werkzeugkosten. Mit dabei: Zwei Tool-O-Maten, die intelligenten Werkzeugausgabesysteme von Ceratizit – dank denen immer das passende Werkzeug für den Job zur Hand ist.

mehr lesen
Bild: Hainbuch GmbH
Bild: Hainbuch GmbH
„Wie passende Spanntechnik die Automation voranbringt“

„Wie passende Spanntechnik die Automation voranbringt“

Zunehmend individuellere Kundenanforderungen, mehr Schwankungen im Auftragseingang und weniger Fachkräfte – diese Faktoren beeinflussen die Fertigungsplanung zunehmend. Gerade bei kleinen Herstellungschargen mit Losgrößen unter 100 macht in diesem Spannungsfeld die Automatisierung, etwa von Hainbuch, den Unterschied. Ein entscheidender Ansatzpunkt in der Umsetzung ist neben Maschine, Roboter und Bediener der Rüst- und Spannprozess.

mehr lesen
Bild: Schunk SE & Co. KG Spanntechnik
Bild: Schunk SE & Co. KG Spanntechnik
Futter für die Ewigkeit

Futter für die Ewigkeit

Siemens Energy setzt für die Präzisionsbearbeitung an einer Horizontaldrehmaschine Magnos Elektropermanent-Magnetspannfutter von Schunk ein. Dank der gleichmäßig dauerhaft wirkenden Magnetspannkraft erfolgt das Spannen der Werkstücke deformations- und vibrationsarm – für eine ausgezeichnete Bearbeitungs- und Oberflächenqualität. Mit der zugehörigen App lässt sich die Spannsituation simulieren und sicher parametrieren.

mehr lesen