Siemens startet App Store für Industrial Edge

Bild: Siemens AG

Siemens eröffnet einen digitalen, herstellerübergreifenden, unabhängigen App Store für Industriekunden. Der Marktplatz soll den Transaktionsmechanismus speziell für die Siemens Industrial Edge Plattform bilden und es ermöglichen, IT-Technologien auf dem Shopfloor skalierbar in der Produktionsumgebung anzuwenden. Neben den Siemens Edge Apps für die diskrete Industrie und den Werkzeugmaschinenbau haben mit Braincube, Cybus, SeioTec und Tosibox bereits Drittanbieter ihr Angebot gestartet. Nutzer sollen von einer breiten Palette an Softwarekomponenten unterschiedlicher Anbieter und Hersteller profitieren, die standardisiert in die Fertigung integriert werden können. Das Angebot reicht dabei von Konnektivität, Datenspeicherung, -Visualisierung und -Analyse bis hin zu Maschinenüberwachung, Energie- und Asset-Management. Als offene Software-Plattform bildet Industrial Edge somit ein Edge-Computing-Ökosystem, das es B2B-Kunden erlaubt, mehrere Softwarekomponenten auf einer All-in-One-Plattform zu erwerben und zu betreiben. In wenigen Schritten können sie ihren App-Einkaufskorb zusammenstellen, die Bestellung aufgeben, bezahlen und die gekauften Produkte herstellerunabhängig nutzen. Neben traditionellen Zahlungsmethoden ist auch Kreditkartenzahlung möglich. Darüber hinaus müssen sich die Marktplatz-Partner nicht in direkter Interaktion mit dem Kunden um die Bestellung, Bezahlung und Auslieferung der Software kümmern, wie es bisher bei den verfügbaren Industrie-Stores üblich ist. Das Angebot soll Schritt für Schritt ausgebaut und erweitert werden, wobei Siemens den Fokus auf das Angebot zusätzlicher Services und Software-Apps von Partnern legt, die innerhalb des Industrial Edge Ökosystems den Schwerpunkt bilden.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
Es funktioniert!

Es funktioniert!

Normalerweise sind Messestände von Verbänden eher selten dafür bekannt, dass sie sich aufgrund ihrer spektakulären Exponate zu Publikumsmagneten entwickeln. Ganz anders beim ZVEI-Stand in Halle 11 auf der diesjährigen Hannover Messe. Neben dem Demonstrator Antrieb 4.0 war es vor allem der Show-Case PCF@Control Cabinet, der eine Vielzahl an Besuchern anzog. Neben Michael Kellner, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, sowie BDI-Präsident Siegfried Russwurm, war auch Wolfgang Kräußlich, Chefredakteur beim SPS-MAGAZIN, vor Ort und ließ sich die Funktionsweise des Exponats erläutern. Dies hielt er in einem Video fest.

mehr lesen
Bild: Messe München GmbH
Bild: Messe München GmbH
Automations-Knowhow 
in 23 Etappen

Automations-Knowhow in 23 Etappen

Die diesjährige Automatica hat viel zu bieten: Auf den Roundtables können Besucher über die industrielle Produktion der Zukunft diskutieren, auf dem Munich_i Hightech-Summit in den Dialog mit KI-Spezialisten treten oder auf der VDMA-Sonderschau The Interoperability Showcase mehr über die herstellerübergreifende Kommunikation von Automatisierungseinheiten erfahren. Neben zahlreichen namhaften Ausstellern bietet auch das Rahmenprogramm der Automatica 2022 einen umfassenden Überblick über Komponenten, Systeme und Lösungen in der Automatisierungstechnik.

mehr lesen
Bild: Schunk GmbH & Co. KG
Bild: Schunk GmbH & Co. KG
Fernwartung 
in Pandemiezeiten

Fernwartung in Pandemiezeiten

Service und Wartung sind Qualitätsaspekte, die auf der Metav 2022 in Düsseldorf (21. bis 24. Juni) eine
besondere Rolle spielen, u.a. in der eigens dafür eingerichteten Quality-Area. Die Sonderausstellung bietet
Besucherinnen und Besuchern einen Überblick über die gesamte Bandbreite der Mess- und Prüftechnik sowie der Qualitätsmanagement- und Auswertungssysteme. Eine Erhebung unter den angemeldeten Ausstellern
bestätigt, dass Fernwartung weitgehend zum Tagesgeschäft gehört.

mehr lesen