Anzeige

Sicherheitskonzept für Roboter

Schneller und sicherer Palettenwechsel mit einer cleveren Schleusenfunktion, die mit Hilfe des Roboters bedient und von der Sicherheitssteuerung „Safety Simplifier“ mit Wireless-Schnittstelle ausgewertet wird.
Bild: SSP Safety System Products GmbH & Co. KG

Neben dieser Schleusenfunktion lieferte SSP ein gesamtheitliches Sicherheitspaket von Schutzzaun, Sicherheitsschalter, Sicherheitssteuerung und Risikobeurteilung für die Roboterzelle eines Dosenherstellers. Hit Hilfe der Sicherheitssteuerung „Safety Simplifier“ mit Wireless-Schnittstelle, lassen sich die Sicherheitsfunktionen um ein Vielfaches einfacher als bei herkömmlichen Systemen verknüpfen und Verdrahtungs- bzw. Verkabelungsaufwand auf ein Minimum reduzieren.

Eine weitere Besonderheit dieser Applikation ist die geschaffene Schleusenfunktion: Der Roboter verschiebt eine Haube über die zu wechselnde Palette, sodass der Verpackungsprozess in der Zelle sicher weiter ausgeführt werden kann. Ein Zylinder verschließt die Haube an Ort und Stelle und der Sicherheitssensor SAFIX gewährleistet die sichere Stellungsüberwachung.

Die Applikation beginnt zunächst einmal bei der Fertigung von Trichtern, den Aerosol-Dosen Deckeln. Die Trichter werden aus Blech gestanzt und in mehreren Pressen und unterschiedlichen Schritten verformt. Am Ende wird den Teilen eine Gummidichtung aufgespritzt. Von hier aus nimmt der Roboter anschließend einen Strang von 200 Teilen auf und setzt diese in Einlegepaletten ein.

Am Ende des Verpackungsprozesses müssen die voll bestückten Paletten dann ausgetauscht werden. Um hier den Palettenwechsel durchführen zu können, ohne die Maschine still zu setzen, wurde gemeinsam mit SSP eine Schleuse entwickelt. Pro Roboter können 4 Paletten bestückt werden. Steht der Palettenwechsel an einer Palette an, fährt der Roboter eine Haube über die zu entnehmende Palette. So konnte ein zusätzlicher Antrieb für das Verschieben der Haube eingespart werden. Befindet sich die Haube über der Palette, wird sie von einem an dieser Position verriegelt und der RFID-Sicherheitssensor SAFIX gewährleistet die sichere Positionsabfrage. Nun ist die Schleuse verriegelt und die Sicherheitszuhaltungen an der Türe schalten frei. Die bestückte Palette kann entnommen und durch eine leere Palette ersetzt werden. Währenddessen arbeitet der Roboter ungestört weiter und bestückt eine der verbleibenden drei Paletten. Die verwendeten Sicherheitszuhaltungen aus der Reihe „tGard“ stammen als Teil der Gesamtlösung ebenfalls aus dem Portfolio von SSP. Diese sind besonders robust und eigen sich aufgrund der schmalen Bauform perfekt für den Anbau an einen Aluminium-Zaun. Eine Montageplatte wird dafür nicht mehr benötigt.

Durch das Komplettangebot inklusive Risikobeurteilung und Sicherheitskonzept, konnte SSP die Absicherung der Anlage gesamtheitlich und zeitsparend abgewickeln. Mit einer ausgiebigen Beratung, cleveren Konstruktions- und Entwicklungsarbeiten an der Schleuse und innovativen Produkten konnten wir überzeugen.

Von Anfang an konnte die Sicherheitssteuerung Safety Simplifier mit drahtloser Kommunikation begeistern. Dank der Wireless-Kommunikation der Module und der einfachen Anbindung der Sicherheitsschalter konnte ein Großteil der Verdrahtung eingespart werden. Die Programmierung der Sicherheitssteuerung war dank vorprogrammierter Sicherheitsfunktionen denkbar einfach. Das System konnte direkt eingesteckt werden und war damit so gut wie einsatzbereit.

Der dezentrale Aufbau schafft enorme Flexibilität, sollte die Anlage einmal erweitert werden. Da die Kommunikation wireless stattfindet und die Validierung von der Software unterstützt wird, müssen im Erweiterungsfall die neuen Safety Simplifier lediglich mit dem System gekoppelt und die Software ergänzt werden.

Weitere Informationen
Thematik: Allgemein
|
SSP Safety System Products GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Ceratizit Deutschland GmbH
Bild: Ceratizit Deutschland GmbH
Werkzeuge – immer passend

Werkzeuge – immer passend

Eine digitalisierte Fertigung hat viele Gesichter… und Recker Technik aus Eschweiler setzt ihr auf jeden Fall einen Smiley auf. Dort bringt die Produktion mit digitalen Zwillingen mehr Effizienz in den Alltag sowie gleichzeitig mehr Überblick über das Toolmanagement und die Werkzeugkosten. Mit dabei: Zwei Tool-O-Maten, die intelligenten Werkzeugausgabesysteme von Ceratizit – dank denen immer das passende Werkzeug für den Job zur Hand ist.

mehr lesen
Bild: Hainbuch GmbH
Bild: Hainbuch GmbH
„Wie passende Spanntechnik die Automation voranbringt“

„Wie passende Spanntechnik die Automation voranbringt“

Zunehmend individuellere Kundenanforderungen, mehr Schwankungen im Auftragseingang und weniger Fachkräfte – diese Faktoren beeinflussen die Fertigungsplanung zunehmend. Gerade bei kleinen Herstellungschargen mit Losgrößen unter 100 macht in diesem Spannungsfeld die Automatisierung, etwa von Hainbuch, den Unterschied. Ein entscheidender Ansatzpunkt in der Umsetzung ist neben Maschine, Roboter und Bediener der Rüst- und Spannprozess.

mehr lesen
Bild: Schunk SE & Co. KG Spanntechnik
Bild: Schunk SE & Co. KG Spanntechnik
Futter für die Ewigkeit

Futter für die Ewigkeit

Siemens Energy setzt für die Präzisionsbearbeitung an einer Horizontaldrehmaschine Magnos Elektropermanent-Magnetspannfutter von Schunk ein. Dank der gleichmäßig dauerhaft wirkenden Magnetspannkraft erfolgt das Spannen der Werkstücke deformations- und vibrationsarm – für eine ausgezeichnete Bearbeitungs- und Oberflächenqualität. Mit der zugehörigen App lässt sich die Spannsituation simulieren und sicher parametrieren.

mehr lesen