Schaltschrank-PCs mit vier freien PCI-Steckplätzen

Die Schaltschrank-PCs Galaxy der DSM AG haben vier freie PCI-Steckplätze oder drei freie PCI-Slots und einen PCI-express x1-Steckplatz, um unterschiedliche Steckkarten aufzunehmen. Damit lassen sich die Industrierechner um zusätzliche Steuerungskarten oder die im Anlagen- und Maschinenbau geforderten Module wie z.B. CAN-Bus und Feldbus (LON, Profibus, InterBus, DeviceNet usw.) erweitern. Die Industrie-PCs sind mit unterschiedlichen Mini-ITX-Boards ausgestattet: Der für Hochleis­tungsanwendungen ausgelegte G6 ist mit Intel Core 2 Duo-Prozessor und bis zu 4GByte DDR2-RAM konfiguriert. Der G1 basiert auf einem VIA-C7-Prozessor und dem dazu gehörenden Chipsatz CN700. Abhängig von der integrierten Baugruppe bieten die Schaltschrank-PCs Standardschnittstellen wie USB 2.0, LAN, VGA, Audio, Keyboard/Maus, PS/2 sowie serielle und parallele Interfaces. Als Speichermedium kommen abhängig vom eingebauten Mini-ITX-Board zwei wechselbare 2,5\“-SATA-Festplatten oder eine 3,5\“-Harddisk zum Einsatz. Alternativ lassen sich zwei CF-Speicher oder ein CF- und eine 2,5\“-Festplatte einbauen. Zwei temperaturgeregelte Lüfter kühlen das Gerät im Betrieb: Ein Lüfter befindet sich direkt hinter den Steckplätzen, der zweite hinter der CPU. Die Schaltschrank-PCs messen 149x280x260mm und lassen sich in unterschiedlichen Einbaulagen montieren.

DSM Computer GmbH
http://www.dsm.ag

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Ceratizit Deutschland GmbH
Bild: Ceratizit Deutschland GmbH
Werkzeuge – immer passend

Werkzeuge – immer passend

Eine digitalisierte Fertigung hat viele Gesichter… und Recker Technik aus Eschweiler setzt ihr auf jeden Fall einen Smiley auf. Dort bringt die Produktion mit digitalen Zwillingen mehr Effizienz in den Alltag sowie gleichzeitig mehr Überblick über das Toolmanagement und die Werkzeugkosten. Mit dabei: Zwei Tool-O-Maten, die intelligenten Werkzeugausgabesysteme von Ceratizit – dank denen immer das passende Werkzeug für den Job zur Hand ist.

mehr lesen
Bild: Hainbuch GmbH
Bild: Hainbuch GmbH
„Wie passende Spanntechnik die Automation voranbringt“

„Wie passende Spanntechnik die Automation voranbringt“

Zunehmend individuellere Kundenanforderungen, mehr Schwankungen im Auftragseingang und weniger Fachkräfte – diese Faktoren beeinflussen die Fertigungsplanung zunehmend. Gerade bei kleinen Herstellungschargen mit Losgrößen unter 100 macht in diesem Spannungsfeld die Automatisierung, etwa von Hainbuch, den Unterschied. Ein entscheidender Ansatzpunkt in der Umsetzung ist neben Maschine, Roboter und Bediener der Rüst- und Spannprozess.

mehr lesen
Bild: Schunk SE & Co. KG Spanntechnik
Bild: Schunk SE & Co. KG Spanntechnik
Futter für die Ewigkeit

Futter für die Ewigkeit

Siemens Energy setzt für die Präzisionsbearbeitung an einer Horizontaldrehmaschine Magnos Elektropermanent-Magnetspannfutter von Schunk ein. Dank der gleichmäßig dauerhaft wirkenden Magnetspannkraft erfolgt das Spannen der Werkstücke deformations- und vibrationsarm – für eine ausgezeichnete Bearbeitungs- und Oberflächenqualität. Mit der zugehörigen App lässt sich die Spannsituation simulieren und sicher parametrieren.

mehr lesen