Relaunch eines Sicherheitsmoduls

Mit dem Sicherheitsrelais Safe T bietet die riese electronic Gmbh ein Not-Aus-Sicherheitsrelais und Schutztürwächter mit abfallverzögerten Freigabestromkreisen im 35mm breiten Phoenix-ME Gehäuse an. Die Verzögerungszeit kann in 64 Stufen von 0,05 bis 600s über DIP und Drehschalter eingestellt werden. Das Safe T, nun bleifrei, eignet sich für den Einsatz in Sicherheitsstromkreisen nach DIN EN 60204 und IEC 204-1. Dabei kann das Gerät als Not-Aus-Relais und Schutztürwächter bis zur höchsten Sicherheitskategorie 4 nach EN 954-1/SIL 3 nach EN 61508 eingesetzt werden. Das Sicherheitsrelais hat die für die Produktreihe Safe typische Farbgebung des Not-Aus-Schalters (schwarz/gelb/rot). So kann das Sicherheitsrelais im Schaltschrank auch als Sicherheitskomponente sofort optisch erkannt werden. Dem Anwender stehen beim Safe T zwei unverzögerte und zwei verzögerte Freigabe- sowie ein Signalisierungsstrompfad mit je 6A Kontaktbelastung zur Verfügung. Der Schaltzustand wird optisch, ebenso wie die Netzkontrolle, durch LEDs angezeigt. Weiterhin wird im Störungsfall der Fehler durch Blinkcodes der LEDs angezeigt. Das Gerät ist dauerkurzschlußfest und in der Betriebsspannungen 24V AC/DC erhältlich und bietet je eine durch die Verdrahtung wählbare Überwachung der Starttaste. Neben der Umstellung auf bleifrei wurden auch technische Aspekte verbessert. So wurden u.a. deutliche Verbesserungen beim Energiemanagment sowie im erweiterten Unterspannungsbereich erreicht. Somit sind Funktionen bei z.B. 20% Versorgungsspannung nun auch in neuen Applikationen problemlos möglich. Des Weiteren wurde durch zusätzliche Entstörmaßnahmen die Störempfindlichkeit des Gerätes für die neuen Applikationen und Verknüpfungen verbessert.

riese electronic gmbh
http://www.riese-electronic.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Ceratizit Deutschland GmbH
Bild: Ceratizit Deutschland GmbH
Werkzeuge – immer passend

Werkzeuge – immer passend

Eine digitalisierte Fertigung hat viele Gesichter… und Recker Technik aus Eschweiler setzt ihr auf jeden Fall einen Smiley auf. Dort bringt die Produktion mit digitalen Zwillingen mehr Effizienz in den Alltag sowie gleichzeitig mehr Überblick über das Toolmanagement und die Werkzeugkosten. Mit dabei: Zwei Tool-O-Maten, die intelligenten Werkzeugausgabesysteme von Ceratizit – dank denen immer das passende Werkzeug für den Job zur Hand ist.

mehr lesen
Bild: Hainbuch GmbH
Bild: Hainbuch GmbH
„Wie passende Spanntechnik die Automation voranbringt“

„Wie passende Spanntechnik die Automation voranbringt“

Zunehmend individuellere Kundenanforderungen, mehr Schwankungen im Auftragseingang und weniger Fachkräfte – diese Faktoren beeinflussen die Fertigungsplanung zunehmend. Gerade bei kleinen Herstellungschargen mit Losgrößen unter 100 macht in diesem Spannungsfeld die Automatisierung, etwa von Hainbuch, den Unterschied. Ein entscheidender Ansatzpunkt in der Umsetzung ist neben Maschine, Roboter und Bediener der Rüst- und Spannprozess.

mehr lesen
Bild: Schunk SE & Co. KG Spanntechnik
Bild: Schunk SE & Co. KG Spanntechnik
Futter für die Ewigkeit

Futter für die Ewigkeit

Siemens Energy setzt für die Präzisionsbearbeitung an einer Horizontaldrehmaschine Magnos Elektropermanent-Magnetspannfutter von Schunk ein. Dank der gleichmäßig dauerhaft wirkenden Magnetspannkraft erfolgt das Spannen der Werkstücke deformations- und vibrationsarm – für eine ausgezeichnete Bearbeitungs- und Oberflächenqualität. Mit der zugehörigen App lässt sich die Spannsituation simulieren und sicher parametrieren.

mehr lesen