Neigungssensor mit SIL 2 Zertifikat

Die Neigungssensoren des Typs NBN 65 der TWK Elektronik sind nun mit TÜV Zertifikat und SIL 2 erhältlich. Es handelt sich vor allem um die im Mobilkranbau gefragten Modelle mit eine oder zwei Messachsen. Das Zweiachs-Modell mit den Messwinkeln x=±20° und y=±20° wird beim Unterwagenbau verwendet, um diesen am Einsatzort horizontal auszurichten und diese Ausrichtung zu überwachen. Während das Einachs-Modell mit dem Messwinkel x=±90° für den Kranausleger in Frage kommt, um das Ausfahren messtechnisch zu erfassen. Das redundant aufgebaute System gleicht beide Messwerte intern ab und übermittelt den Messwert an die Steuerung. Überschreitet die Abweichung einen bestimmten, eng tolerierten Wert oder liegt ein anderer Systemfehler im Neigungssensor vor, wird eine Fehlermeldung generiert. Die sichere Datenübertragung zur Steuerung geschieht über die CAN open Safety Schnittstelle. Die Sensoren erfüllen die Schutzart IP 67 (optional IP 69 K) und haben einen Arbeitstemperaturbereich von -40°C bis +85°C. Halle 12 Stand 510

Thema: Allgemein
Ausgabe:
TWK-Elektronik GmbH
http://www.twk.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Ceratizit Deutschland GmbH
Bild: Ceratizit Deutschland GmbH
Werkzeuge – immer passend

Werkzeuge – immer passend

Eine digitalisierte Fertigung hat viele Gesichter… und Recker Technik aus Eschweiler setzt ihr auf jeden Fall einen Smiley auf. Dort bringt die Produktion mit digitalen Zwillingen mehr Effizienz in den Alltag sowie gleichzeitig mehr Überblick über das Toolmanagement und die Werkzeugkosten. Mit dabei: Zwei Tool-O-Maten, die intelligenten Werkzeugausgabesysteme von Ceratizit – dank denen immer das passende Werkzeug für den Job zur Hand ist.

mehr lesen
Bild: Hainbuch GmbH
Bild: Hainbuch GmbH
„Wie passende Spanntechnik die Automation voranbringt“

„Wie passende Spanntechnik die Automation voranbringt“

Zunehmend individuellere Kundenanforderungen, mehr Schwankungen im Auftragseingang und weniger Fachkräfte – diese Faktoren beeinflussen die Fertigungsplanung zunehmend. Gerade bei kleinen Herstellungschargen mit Losgrößen unter 100 macht in diesem Spannungsfeld die Automatisierung, etwa von Hainbuch, den Unterschied. Ein entscheidender Ansatzpunkt in der Umsetzung ist neben Maschine, Roboter und Bediener der Rüst- und Spannprozess.

mehr lesen
Bild: Schunk SE & Co. KG Spanntechnik
Bild: Schunk SE & Co. KG Spanntechnik
Futter für die Ewigkeit

Futter für die Ewigkeit

Siemens Energy setzt für die Präzisionsbearbeitung an einer Horizontaldrehmaschine Magnos Elektropermanent-Magnetspannfutter von Schunk ein. Dank der gleichmäßig dauerhaft wirkenden Magnetspannkraft erfolgt das Spannen der Werkstücke deformations- und vibrationsarm – für eine ausgezeichnete Bearbeitungs- und Oberflächenqualität. Mit der zugehörigen App lässt sich die Spannsituation simulieren und sicher parametrieren.

mehr lesen