LWL für Offshore-Anwendungen

Igus stellt auf der Hannover Messe im April unter dem Namen Chainflex CFLG.LB.PUR ein neues Lichtwellenleiter-Kabel für Offshore-Anwendungen vor. Diese LWL-Leitung verfügt über eine DNV/GL-Zulassung und ist auf bewegte, hochbelastete Offshore-Anwendungen ausgelegt. Weiterhin ist sie flammwidrig und hat einen robusten PUR-Außenmantel. Das Unternehmen Igus bietet seit 15 Jahren selbst entwickelte und getestete LWL-Leitungen in seinem Kabelprogramm an, die speziell für den dauerbewegten Einsatz in Energieketten bei kleinen Radien konzipiert sind. \“Nicht nur, dass man mit Lichtwellenleitern systemunabhängig wird, größere Übertragungsstrecken realisieren kann und einen absoluten EMV-Schutz sicherstellen kann\“, so Rainer Rössel, Leiter des Geschäftsbereich chainflex bei Igus. \“Auch können LWL-Leitungen mit 50% kleineren Radien in Energieketten bewegt werden, als entsprechende kupferbasierende Ethernet-Leitungen, da bei der LWL-Leitung keine Rücksicht auf eventuelle Beeinträchtigung der Schirmung oder einer möglichen Dämpfungserhöhung gelegt werden muss. Außerdem wird das Datenvolumen weiter zunehmen. Hier lohnt es sich also, mit ausreichend Bandbreite und systemunabhängig in die Zukunft zu planen.\“

Thematik: Allgemein
igus GmbH
http://www.igus.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Entwicklungslösung für CC-Link IE TSN-Gerätehersteller

Mitsubishi Electric sieht in Time-Sensitive Networking die Zukunft und konzentriert seinen Entwicklungsaufwand auf das neue industrielle Kommunikationsnetzwerk CC-Link IE TSN. Neben einem in seiner Gesamtheit kompatiblen Produktportfolio kündigt der Automatisierungsspezialist Entwicklungslösungen für Gerätehersteller an.

mehr lesen