Erweiterte Safety-Funktionen

Das Antriebssystem Sinamics S120 von Siemens Automation and Drives (A&D) erhält mit der Version V2.5 zusätzliche Sicherheitsfunktionen. Diese unterstützen die einfache und normenkonforme Umsetzung innovativer Sicherheitskonzepte. Die Safety-Funktionen Safe Stop 2, Safe Operating Stop, Safe Brake Ramp, Safely-Limited Speed und Safe Speed Monitor ergänzen die bisherigen integrierten Basisfunktionen in Sachen Sicherheit. Die Basis-Sicherheitsfunktionen Safe Torque Off, Safe Stop 1 und Safe Brake Control führen bei Anwahl, z.B. in einer Gefahrensituationen, stets zu einer sicheren Abtrennung der Energiezufuhr zum Motor. Dagegen ermöglichen die erweiterten Sicherheitsfunktionen eine zuverlässige Überwachung des Antriebs im Betrieb oder beim Auftreten vorübergehender Ausnahmesituationen wie Rüsten oder Wartungsarbeiten. Da die Lageregelung im Normalfall aktiv bleibt, kann nach Beendigung der Ausnahmesituation der bestimmungsgemäße Betrieb der Antriebsachse unverzüglich fortgesetzt werden. Wartungsarbeiten können sicher vorgenommen werden. Stillstandzeiten der Maschine oder Anlage werden dadurch reduziert. Die Ansteuerung der Sicherheitsfunktionen erfolgt entweder über sichere Eingangsklemmen am neuen Terminalmodul TM54F oder bei Integration des Antriebs in eine Gesamtautomatisierung über Profibus mit Profisafe.

Siemens AG
http://www.siemens.de/sinamics

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Ceratizit Deutschland GmbH
Bild: Ceratizit Deutschland GmbH
Werkzeuge – immer passend

Werkzeuge – immer passend

Eine digitalisierte Fertigung hat viele Gesichter… und Recker Technik aus Eschweiler setzt ihr auf jeden Fall einen Smiley auf. Dort bringt die Produktion mit digitalen Zwillingen mehr Effizienz in den Alltag sowie gleichzeitig mehr Überblick über das Toolmanagement und die Werkzeugkosten. Mit dabei: Zwei Tool-O-Maten, die intelligenten Werkzeugausgabesysteme von Ceratizit – dank denen immer das passende Werkzeug für den Job zur Hand ist.

mehr lesen
Bild: Hainbuch GmbH
Bild: Hainbuch GmbH
„Wie passende Spanntechnik die Automation voranbringt“

„Wie passende Spanntechnik die Automation voranbringt“

Zunehmend individuellere Kundenanforderungen, mehr Schwankungen im Auftragseingang und weniger Fachkräfte – diese Faktoren beeinflussen die Fertigungsplanung zunehmend. Gerade bei kleinen Herstellungschargen mit Losgrößen unter 100 macht in diesem Spannungsfeld die Automatisierung, etwa von Hainbuch, den Unterschied. Ein entscheidender Ansatzpunkt in der Umsetzung ist neben Maschine, Roboter und Bediener der Rüst- und Spannprozess.

mehr lesen
Bild: Schunk SE & Co. KG Spanntechnik
Bild: Schunk SE & Co. KG Spanntechnik
Futter für die Ewigkeit

Futter für die Ewigkeit

Siemens Energy setzt für die Präzisionsbearbeitung an einer Horizontaldrehmaschine Magnos Elektropermanent-Magnetspannfutter von Schunk ein. Dank der gleichmäßig dauerhaft wirkenden Magnetspannkraft erfolgt das Spannen der Werkstücke deformations- und vibrationsarm – für eine ausgezeichnete Bearbeitungs- und Oberflächenqualität. Mit der zugehörigen App lässt sich die Spannsituation simulieren und sicher parametrieren.

mehr lesen