Elektronische Nockenschaltwerke

Die Baureihe der elektronischen Nockenschaltwerke NOC wurde durch neue Ausführungen erweitert. Die Geräte – entstanden aus den magnetischen Drehgebern der T-Serie – haben nun in jeder Schnittstellenausführung (CANopen, SSI oder analog) bis vier Schaltkontakte, wobei jeder einzeln parametriert werden kann und das Ganze im kompakten Gehäuse mit 64mm Durchmesser. Die Positionsdaten des Drehgebers haben eine Auflösungvon max. 13Bit bei einem Messbereich bis 4.096 Umdrehungen.

TWK-Elektronik GmbH
http://www.twk.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

M12 in Edelstahlausführung

Sowohl die Prozesstechnik als auch die Lebensmittelindustrie und der einschlägige Maschinenbau fordern eine hohe Widerstandsfähigkeit der eingesetzten Komponenten und ihrer Materialien.

mehr lesen