Anzeige

Dassault Systèmes auf dem InnoNation Festival des BDI

Um langfristig wettbewerbsfähig zu sein und bei der industriellen Digitalisierung weiterhin eine Vorreiterrolle einnehmen zu können, braucht es neue Ansätze und Technologien.
Bild: ©tawatchaiprakobkit/istockphoto.com

Das InnoNation Festival des BDI widmet sich daher den bedeutendsten Themen unserer Zeit: Wie kann die Industrie wichtige Nachhaltigkeitsziele erreichen und gleichzeitig ökonomischen Aspekten gerecht werden? Welche Rolle spielen technologische Innovationen und wie behalten wir auch zukünftig unsere Souveränität?

Bei dem eintägigen Event am 3. Mai in Berlin erwartet Sie eine spannende Agenda und wir sind mit dabei. Verpassen Sie nicht unseren Deep Dive „Mensch und Technologie – Konkurrenz oder Symbiose?“

Worum geht es?

Angesichts des gravierenden Fachkräfte- und Kompetenzmangels haben mehr als die Hälfte der deutschen Unternehmen aktuell Schwierigkeiten, offene Stellen mit entsprechend qualifizierten Mitarbeitenden zu besetzen. Dadurch können Aufträge nicht angenommen und dringend benötigte Produkte nicht gefertigt werden. Zugleich schreitet die Digitalisierung und Automatisierung mit Tempo voran und nährt Befürchtungen, dass digitale Lösungen ganze Berufe zukünftig obsolet werden lassen. Vor diesem Hintergrund geht der Workshop der Frage nach, ob durch den smarten Einsatz digitaler Lösungen und den lebenslangen, zielgerichteten Erwerb digitaler Kompetenzen aus der Konkurrenz zwischen Mensch und Maschine eine Symbiose werden kann.

Wer ist mit dabei?

  • Arnaud PORTET, DELMIA Senior Sales Director Eurocentral, Dassault Systèmes
  • Prof. Dr Julia KNOPF, Professorin für Deutschdidaktik Universität des Saarlandes, Geschäftsführende Leitung FoBiD, Gründungspartnerin Didactic Innovations
  • Dr. Stefan KAMPMANN, CTO, Voith
  • Moderation: Marie-Christine Knop

Verpassen Sie dieses spannende Event nicht und treffen Sie uns vor Ort. Jetzt Meeting vereinbaren!

Weitere Informationen
Thematik: Allgemein
|
Dassault Systemes Deutschland GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Ceratizit Deutschland GmbH
Bild: Ceratizit Deutschland GmbH
Werkzeuge – immer passend

Werkzeuge – immer passend

Eine digitalisierte Fertigung hat viele Gesichter… und Recker Technik aus Eschweiler setzt ihr auf jeden Fall einen Smiley auf. Dort bringt die Produktion mit digitalen Zwillingen mehr Effizienz in den Alltag sowie gleichzeitig mehr Überblick über das Toolmanagement und die Werkzeugkosten. Mit dabei: Zwei Tool-O-Maten, die intelligenten Werkzeugausgabesysteme von Ceratizit – dank denen immer das passende Werkzeug für den Job zur Hand ist.

mehr lesen
Bild: Hainbuch GmbH
Bild: Hainbuch GmbH
„Wie passende Spanntechnik die Automation voranbringt“

„Wie passende Spanntechnik die Automation voranbringt“

Zunehmend individuellere Kundenanforderungen, mehr Schwankungen im Auftragseingang und weniger Fachkräfte – diese Faktoren beeinflussen die Fertigungsplanung zunehmend. Gerade bei kleinen Herstellungschargen mit Losgrößen unter 100 macht in diesem Spannungsfeld die Automatisierung, etwa von Hainbuch, den Unterschied. Ein entscheidender Ansatzpunkt in der Umsetzung ist neben Maschine, Roboter und Bediener der Rüst- und Spannprozess.

mehr lesen
Bild: Schunk SE & Co. KG Spanntechnik
Bild: Schunk SE & Co. KG Spanntechnik
Futter für die Ewigkeit

Futter für die Ewigkeit

Siemens Energy setzt für die Präzisionsbearbeitung an einer Horizontaldrehmaschine Magnos Elektropermanent-Magnetspannfutter von Schunk ein. Dank der gleichmäßig dauerhaft wirkenden Magnetspannkraft erfolgt das Spannen der Werkstücke deformations- und vibrationsarm – für eine ausgezeichnete Bearbeitungs- und Oberflächenqualität. Mit der zugehörigen App lässt sich die Spannsituation simulieren und sicher parametrieren.

mehr lesen