Sicherheitsschalter jetzt auch mit integriertem RFID-Sensor

Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH

Sicherheitsschalter unterstützen dabei Türen sowie Klappen an gefährlichen Maschinen zu kontrollieren und die Position einer Maschine zu überwachen. Die Mkey-Serie von ABB Stotz-Kontakt wird nun um eine neue Version mit RFID-Sensor und OSSD-Signalen erweitert. Damit entstehen eine doppelte Verriegelungsfunktion und erhöhte Sicherheit. RFID nutzt ein elektromagnetisches Feld, um eine Reaktion des passiven Transponders im Betätiger auszulösen. Die Betätiger für Mkey RFID sind individuell und mit eindeutigen Codes verschlüsselt. Es gibt bis zu 30Mio. verschiedene Codes. Damit entspricht dies der Codierungsstufe nach EN ISO14119. Der Sicherheitsschalter kann durch die Verwendung von OSSD-Signalen mehrere Sicherheitsverriegelungsschalter in Reihe schalten. Neben dem mechanischen Standardschlüssel ist der RFID-Sensor integriert. Durch diese zweikanalige Verriegelung (mechanisch und RFID) ist es einfach, die höchste Sicherheitsstufe für die Verriegelungsfunktion gemäß EN ISO13849 und ISO62061 zu erreichen. Ein schneller Einbau ist möglich, da die Verriegelung und das Sicherheitsschloss im selben Gehäuse untergebracht sind und somit nur ein Produkt installiert werden muss. Durch die Verwendung der M12-Steckverbindung wird der Verkabelungsaufwand verringert. Der Kopf des Schalters besteht immer aus Edelstahl. Für zusätzlichen Schutz und Widerstandsfähigkeit sind Modelle mit einem Edelstahlgehäuse mit Schutzart IP67/IP69K sowie für einen Temperaturbereich von -25 bis +40°C erhältlich. Diese eignen sich für den Einsatz in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie und bieten eine gute Beständigkeit gegen das Abwaschen mit Reinigungsmitteln. Die mit dem Schalter verschlossenen Türen haben eine Haltekraft von bis zu 3.000N und ermöglichen einen Dauerbetrieb. Dies wird zusätzlich noch durch LED-Anzeigen und Statusinformationen unterstützt, die die Fehlersuche vereinfachen und Ausfallzeiten reduzieren.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Sicher auf der x-Achse

Mit steigendem Automatisierungsgrad in Produktion und Logistik wächst die Zahl der Anwendungen, in denen eine sichere Absolutposition benötigt wird. Die dafür vorgeschriebene Redundanz mündet oft in hochkomplexer Technik, deren Integration und Betrieb großen Aufwand erfordern. Die Sensoren SafePXV und WCS von Pepperl+Fuchs bieten hier in der Kombination mit der neuen Auswerteeinheit PUS einfachere Lösungen. Mit diesen Geräten lassen sich SIL3 und PLe mit geringem Integrationsaufwand erreichen.

mehr lesen
Bild: Pilz GmbH & Co. KG
Bild: Pilz GmbH & Co. KG
Effiziente Feldkommunikation mit IO-Link Safety

Effiziente Feldkommunikation mit IO-Link Safety

Auf dem Weg zu einer intelligenten und flexiblen Produktion spielt die industrielle Kommunikation eine zentrale Rolle. So muss etwa eine sichere Datenübertragung bis zu jedem Sensor gegeben sein. Mit IO-Link Safety lassen sich nicht nur die Installation und die Inbetriebnahme beschleunigen, sondern auch die Anlagenverfügbarkeit erhöhen. Erste Lösungen sind jetzt auf dem Markt verfügbar.

mehr lesen
Bild: WIBU-Systems AG
Bild: WIBU-Systems AG
Wibu-Systems und Flecs Technologies bringen Schwung in die Zukunft industrieller Apps

Wibu-Systems und Flecs Technologies bringen Schwung in die Zukunft industrieller Apps

Eine Frage, die sich Entscheider in den Unternehmen täglich stellen, ist: Make Or Buy? Das trifft sowohl auf Softwareschutz und Lizenzierung als auch auf die Umsetzung eines App-Stores oder Marktplatzes zu. DieFirmen Wibu-Systems und Flecs sind eine Partnerschaft eingegangen, um die Entscheidung für KMUs einfacher zu machen. Das Ergebnis: Eine Kombination aus Marktplatz-Technologie sowie Softwareschutz- und Lizenzierungssystem.

mehr lesen