Personenschutz in Logistik, Fertigung und Prozessindustrie

Kompakter Sicherheitslaserscanner

Bild: K.A. Schmersal Holding

Schmersal vertreibt jetzt den Sicherheitslaserscanner UAM-05LP des japanischen Herstellers Hokuyo in Europa. Der Safety Scanner zeichnet sich durch sein kompaktes Design und sein geringes Gewicht sowie durch seine flexible Integrierbarkeit und seine hohen Sicherheitsstandards aus. Damit gewährleistet er Personenschutz in Logistik, Fertigung und Prozessindustrie. Der Sicherheitslaserscanner übernimmt die Anwesenheitskontrolle bei stationären Maschinen und Roboteranlagen, indem der Sensor des UAM mittels Infrarotstrahlen seine Umgebung abtastet und so das Eindringen von Personen oder Objekten in die Sicherheitszone erkennt. Der Laserscanner kann zudem zwei Gefahrenbereiche gleichzeitig überwachen.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Brühl Safety GmbH
Bild: Brühl Safety GmbH
Uneingeschränkt arbeitsfähig – und sicher!

Uneingeschränkt arbeitsfähig – und sicher!

Schutz ist wichtig – und das nicht nur im persönlichen Alltag, sondern besonders auch in Industriebetrieben. Im Rahmen des Trends zur Automatisierung übernehmen immer mehr Roboter wichtige Aufgaben in der Fertigung. So lassen sich Zeit, Personal und Kosten sparen. Doch gleichzeitig steigen die Anforderungen an trennende Schutzeinrichtungen, denn diese müssen z.B. einer möglichen mechanischen Kollision mit dem Roboterarm und umherfliegenden Teilen standhalten – und dies in einer Zeit, in der Roboter immer größer und leistungsstärker werden. Das Schutzzaunsystem High Resistant von Brühl Safety wurde unter diesen Gesichtspunkten entwickelt.

mehr lesen
Bild: TTTech Industrial Automation AG
Bild: TTTech Industrial Automation AG
Cybersecurity beginnt an der Maschine

Cybersecurity beginnt an der Maschine

In der IT und in Rechenzentren ist Cybersecurity schon lange ein Begriff. Durch die immer stärker vernetzten Maschinen und Anlagen wurde es aber auch in der Industrie zu einem wichtigen Thema. Cybersicherheit betrifft aber nicht mehr nur die Maschinenhersteller selbst, sondern die gesamte Lieferkette und den gesamten Lebenszyklus der Maschine, ihrer Software und ihrer Konfiguration – gerade wenn es um die Nutzung von Produktionsdaten in unternehmensübergreifenden Systemen geht.

mehr lesen