Ausbau des Produkt- und Service-Portfolios

Hima Gruppe übernimmt Sella Controls

(v. l.) Jörg de la Motte, Eddy Turnock, Ian Wright, Steffen Philipp, Chris Parr, Dr. Michael Löbig, John Blackwell
(v. l.) Jörg de la Motte, Eddy Turnock, Ian Wright, Steffen Philipp, Chris Parr, Dr. Michael Löbig, John Blackwell Bild: Hima Paul Hildebrandt GmbH

Die Hima Gruppe hat zum 1. Februar den britischen Systemintegrator Sella Controls übernommen. Vertreter beider Unternehmen haben den Vertrag am 31. Januar in Manchester unterzeichnet. Mit der Transaktion wollen sie ihre Wachstumsstrategien fortsetzen und das Lösungsangebot für den Bahnbereich und die Prozessindustrie ausbauen. Beide Unternehmen wollen ihren Fokus auf sicherheitsgerichtete Automatisierung, Steuerungslösungen und die Digitalisierung der funktionalen Sicherheit beibehalten. Sella Controls ist in Großbritannien und Irland in einer führenden Marktposition. Insbesondere die Expertise und das Lösungsportfolio von Sella Controls im Bahnbereich sei für Hima eine passende Erweiterung, die das Unternehmen weiter vorantreiben und international vermarkten will. Auch in der Prozessindustrie soll das Geschäft in Großbritannien und Irland weiter ausgebaut werden. Ein Schwerpunkt bildet dabei die Digitalisierung der funktionalen Sicherheit, die Hima unter dem Motto ‚Safety goes digital‘ forciert. John Blackwell (CFO) und Eddy Turnock (CSO), die bisherigen Eigentümer, werden Sella Controls weiterhin führen. Zusätzlich wird Chris Parr, der bisher die Prozess Division bei Sella Controls geleitet hat, als CTO in das Management Board berufen. Die 118 Mitarbeitenden von Sella Controls sollen übernommen werden und weitere Einstellungen seien geplant. Auch die drei Standorte sollen erhalten bleiben. Das Unternehmen wird weiter unter dem Namen Sella Controls mit dem Zusatz A Hima Company firmieren. „Es ist eine Win-Win-Situation für Hima und Sella Controls mit vielfältigen Synergien: Hima wird dabei von der langjährigen Erfahrung von Sella Controls in der Entwicklung von Lösungen für den Bahnbereich profitieren. Sella Controls wird die globale Vertriebs- und Serviceorganisation von Hima nutzen, um das internationale Geschäft anzukurbeln“, erklärte Eddy Turnock, CSO Sella Controls.

HIMA Paul Hildebrandt GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Sicher auf der x-Achse

Mit steigendem Automatisierungsgrad in Produktion und Logistik wächst die Zahl der Anwendungen, in denen eine sichere Absolutposition benötigt wird. Die dafür vorgeschriebene Redundanz mündet oft in hochkomplexer Technik, deren Integration und Betrieb großen Aufwand erfordern. Die Sensoren SafePXV und WCS von Pepperl+Fuchs bieten hier in der Kombination mit der neuen Auswerteeinheit PUS einfachere Lösungen. Mit diesen Geräten lassen sich SIL3 und PLe mit geringem Integrationsaufwand erreichen.

mehr lesen
Bild: Pilz GmbH & Co. KG
Bild: Pilz GmbH & Co. KG
Effiziente Feldkommunikation mit IO-Link Safety

Effiziente Feldkommunikation mit IO-Link Safety

Auf dem Weg zu einer intelligenten und flexiblen Produktion spielt die industrielle Kommunikation eine zentrale Rolle. So muss etwa eine sichere Datenübertragung bis zu jedem Sensor gegeben sein. Mit IO-Link Safety lassen sich nicht nur die Installation und die Inbetriebnahme beschleunigen, sondern auch die Anlagenverfügbarkeit erhöhen. Erste Lösungen sind jetzt auf dem Markt verfügbar.

mehr lesen
Bild: WIBU-Systems AG
Bild: WIBU-Systems AG
Wibu-Systems und Flecs Technologies bringen Schwung in die Zukunft industrieller Apps

Wibu-Systems und Flecs Technologies bringen Schwung in die Zukunft industrieller Apps

Eine Frage, die sich Entscheider in den Unternehmen täglich stellen, ist: Make Or Buy? Das trifft sowohl auf Softwareschutz und Lizenzierung als auch auf die Umsetzung eines App-Stores oder Marktplatzes zu. DieFirmen Wibu-Systems und Flecs sind eine Partnerschaft eingegangen, um die Entscheidung für KMUs einfacher zu machen. Das Ergebnis: Eine Kombination aus Marktplatz-Technologie sowie Softwareschutz- und Lizenzierungssystem.

mehr lesen