SIL3 zertifiziert

Coded Processing in virtuellen Sicherheitsteuerungen

Bild: Codesys GmbH

Mit Virtual Safe Control SL von Codesys soll es ab 2024 möglich sein, nach SIL3 zertifizierte Safety-Steuerungen ohne zertifizierte Hardware zu realisieren. Schon seit mehr als 10 Jahren kann Codesys durch eine zertifizierte SIL3-Lösung erweitert werden, die auf zweikanaliger, zertifizierter Hardware mit 1oo2 basiert. Durch virtuelle Steuerungen soll sich die Hardware jetzt abstrahieren lassen.

Die Softwarelösung erzeugt Zweikanaligkeit durch ‚Diversified Encoding‘, welches auf ‚Coded Processing‘ basiert. Die Applikationsabarbeitung wird in zwei logische Softwarekanäle geteilt. Der erste Kanal führt die originale Sicherheitsapplikation aus, der zweite dieselbe Applikation mit Algorithmen des Coded Processing – so kann er Fehler erkennen. Beide Kanäle laufen sequenziell hintereinander auf einem CPU-Kern und vergleichen sich permanent, wodurch Daten- und Kontrollflussfehler häufiger erkannt werden können. Durch Diversified Encoding werden sichere Eingaben an beide Kanäle verteilt und umgekehrt Ausgaben beider Kanäle zu sicheren Ausgaben zusammengeführt.

Durch sichere Netzwerk- bzw. Feldbusprotokolle erzeugte Datenströme sind eingeschlossen und in Echtzeit ansprechbar. Dies stellt eine gleichwertige Lösung zu physischen Systemen dar, ohne an Hardware gebunden zu sein. Das zertifizierte Add-on für Sicherheitsapplikationen erweitert den funktionalen Teil des Codesys Development Systems. Der Code, der auf die virtuelle Sicherheitssteuerung geladen wird, wird im sicheren IEC61131-3-Editor programmiert. Das zum Patent angemeldeten Sicherheitskonzept von Codesys in Zusammenarbeit mit der Firma SIListra wird in Codesys integriert und ist vom TÜV Süd abgenommen. Die Freigabe und Zertifizierung für Codesys Virtual Safe Control als hardwareunabhängige Lösung ist laut Unternehmen für das erste Halbjahr 2024 vorgesehen.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Sicher auf der x-Achse

Mit steigendem Automatisierungsgrad in Produktion und Logistik wächst die Zahl der Anwendungen, in denen eine sichere Absolutposition benötigt wird. Die dafür vorgeschriebene Redundanz mündet oft in hochkomplexer Technik, deren Integration und Betrieb großen Aufwand erfordern. Die Sensoren SafePXV und WCS von Pepperl+Fuchs bieten hier in der Kombination mit der neuen Auswerteeinheit PUS einfachere Lösungen. Mit diesen Geräten lassen sich SIL3 und PLe mit geringem Integrationsaufwand erreichen.

mehr lesen
Bild: Pilz GmbH & Co. KG
Bild: Pilz GmbH & Co. KG
Effiziente Feldkommunikation mit IO-Link Safety

Effiziente Feldkommunikation mit IO-Link Safety

Auf dem Weg zu einer intelligenten und flexiblen Produktion spielt die industrielle Kommunikation eine zentrale Rolle. So muss etwa eine sichere Datenübertragung bis zu jedem Sensor gegeben sein. Mit IO-Link Safety lassen sich nicht nur die Installation und die Inbetriebnahme beschleunigen, sondern auch die Anlagenverfügbarkeit erhöhen. Erste Lösungen sind jetzt auf dem Markt verfügbar.

mehr lesen
Bild: WIBU-Systems AG
Bild: WIBU-Systems AG
Wibu-Systems und Flecs Technologies bringen Schwung in die Zukunft industrieller Apps

Wibu-Systems und Flecs Technologies bringen Schwung in die Zukunft industrieller Apps

Eine Frage, die sich Entscheider in den Unternehmen täglich stellen, ist: Make Or Buy? Das trifft sowohl auf Softwareschutz und Lizenzierung als auch auf die Umsetzung eines App-Stores oder Marktplatzes zu. DieFirmen Wibu-Systems und Flecs sind eine Partnerschaft eingegangen, um die Entscheidung für KMUs einfacher zu machen. Das Ergebnis: Eine Kombination aus Marktplatz-Technologie sowie Softwareschutz- und Lizenzierungssystem.

mehr lesen