IFM steigert 2023 erneut Umsatz

Christoph von Rosenberg ist Finanzvorstand der IFM-Unternehmensgruppe
Christoph von Rosenberg ist Finanzvorstand der IFM-UnternehmensgruppeBild: ifm electronic gmbh

IFM hat 2023 einen Rekordumsatz in Höhe von über 1,4Mrd.€ erzielt. Das ist ein Wachstum von 3% gegenüber dem Vorjahr. Die regionalen Schwerpunkte des Umsatzanstieges lagen dabei in den USA sowie in Südwest-Europa. Insgesamt haben 160.000 Kunden Produkte des Unternehmens gekauft, was ein erneuter Anstieg von 4% bedeutet. Bei der Gesamtzahl der Beschäftigten wurde 2023 ebenfalls ein neuer Höchststand erreicht. Weltweit sind es innerhalb der Gruppe über 9.000, mehr als 1.500 davon arbeiten in Forschungs- und Entwicklungsabteilungen, nicht nur an den fünf Standorten in der Bodenseeregion, sondern auch verstärkt in den ausländischen, technischen Gesellschaften. „In über 150 Ländern sind wir entweder mit eigenen Gesellschaften oder mit Handelsvertretungen präsent.“, sagt Christoph von Rosenberg, Finanzvorstand der IFM-Gruppe. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet von Rosenberg mit einem leichten Wachstum.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Neuheiten auf den B&R Innovation Days 2024

Im Rahmen der diesjährigen Innovation Days präsentierte sich B&R in seiner strategischen Aufstellung als Ausrüster des Serienmaschinenbaus. Neben einem breiten Vortragsspektrum zu aktuellen Trends und Technologien, gab es – wie der Name der Veranstaltung verrät – einen spannenden Überblick zu den kommenden Neuheiten. Und das sind tatsächlich so einige.

mehr lesen