CIP Security um gerätebasierte Firewall ergänzt

Bild: ©@foxfotoco/stock.adobe.com

ODVA gab bekannt, dass CIP Security, die Cybersecurity-Netzwerkerweiterung für Ethernet/IP, um eine neue gerätebasierte Firewall zur besseren Abwehr von Eindringlingen aufgerüstet wurde. Diese Firewall bietet den Anwendern einen einfachen Traffic-Filter. Das Produkt wird über ein neues CIP-Security-Profil aktiviert. Damit haben Benutzer die Flexibilität, diese Funktion je nach Wunsch zu aktivieren oder zu deaktivieren. Es soll ein noch robusterer Schutz auf Geräteebene geboten werden. Die Firewall hält Akteure davon ab, in Ethernet/IP-Industrienetzwerke einzudringen. Sie ist ein Mechanismus zur Filterung des Datenverkehrs auf der Grundlage von IP-Adresse, Port und Protokoll. Ethernet/IP-Geräte können mit CIP Security bestimmen, mit welchen Nodes sicher kommuniziert werden kann und ob TLS- oder DTLS-Verschlüsselung erforderlich ist.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Passion4IT GmbH
Bild: Passion4IT GmbH
Whitepaper zur NIS2-Richtlinie

Whitepaper zur NIS2-Richtlinie

Die Einführung der NIS2-Richtlinie, die voraussichtlich im Oktober 2024 in Deutschland in Kraft treten wird, bringt präzisere Anforderungen an Unternehmen bezüglich Cybersecurity mit sich: Firmen mit mehr als 50 Mitarbeitern müssen sich auf die Umsetzung vorbereiten, wenn sie in einem der definierten kritischen Sektoren tätig sind.

mehr lesen