System zur drahtlosen Sensoranbindung

Mit dem Wireless Inductive System 2 rundet Pepperl+Fuchs sein Portfolio zur drahtlosen Sensoranbindung auf beweglichen Maschinenteilen durch ein System mit höherer Leistung ab. Das System dient sowohl der Signalübertragung als auch der Energieversorgung der sekundärseitig angeschlossenen Sensoren und ersetzt verschleißanfällige Schleppketten und Schleifringe. Es unterstützt Leistungen bis 12W bei Übertragungsabständen von 0 bis 7mm. Neben der Achtkanal-Ausführung ist nun auch eine schlanke Zweikanal-Variante für kleine Anwendungen mit bis zu zwei Sensoren verfügbar. Bei allen Systemvarianten kommen jeweils ein Primär- und ein Sekundärüberträger, entweder für zwei oder acht Kanäle, zum Einsatz. Sie sind in Zylinderbauform der Größe M30 ausgeführt und standardmäßig mit 30cm-Kabeln sowie M12-Steckverbindern ausgestattet.

Pepperl+Fuchs SE
http://www.pepperl-fuchs.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Hilscher Gesell. f. Systemautomation mbH
Bild: Hilscher Gesell. f. Systemautomation mbH
IO-Link-Anbindung 
mit mehr Rechenleistung

IO-Link-Anbindung mit mehr Rechenleistung

Die Hilscher Gesellschaft für Systemautomation mbH hat Ihre IIoT-Produktpalette um die beiden Edge IO-Link-Master Sensoredge und Sensoredge Field erweitert. Diese IP67-klassifizierten Geräte vereinen Rechenleistung und standardisierte IO-Link-Sensoranbindung in einem Gehäuse. Sie sind – im Gegensatz zu herkömmlichen IO-Link-Mastern – direkt in Ethernet-basierte IT-Infrastrukturen integrierbar, ohne notwendigen Eingriff in bestehende Kommunikationsnetzwerke sowie deren Steuerungen. Über eine zentralisierte Edge-Management-Plattform können die Geräte lokal oder über das Internet administriert werden.

mehr lesen