OPC Router und Visualisierung: Ein transparentes Paar

OPC Router modernisiert die Fahrradproduktion

Damit die Fahrradmarke Corratec zukunftsfähig bleibt, wurde eine Digitalisierungsstrategie entwickelt und die Produktion in Zusammenarbeit mit Inray modernisiert. Ausfälle und Produktionsstopps lassen sich nun reduzieren sowie alle betriebswirtschaftlichen Daten und die Produktionsdaten visualisieren.
Bild: inray Industriesoftware GmbH

Es war die Liebe zum Skirennlauf, die den Firmengründer Konrad Irlbacher 1972 dazu bewegte, den Sportfachhandel Iko in Rosenheim zu gründen. Er begann mit der Produktion von Skiern. Schnell entwickelte sich eine Leidenschaft für den Berg- und Radsport.1982 produzierte Iko die ersten Fahrräder namens Corrado, später Corratec, setzte damit immer wieder technische Standards, meldete zahlreiche Patente an und entwickelte sich zu einem erfolgreichen Hersteller hochwertiger Bikes. Um sich für die Zukunft zu rüsten, wurde nun die Produktion digitalisiert. Bisher setzte Corratec in seiner Produktionsanlage auf eine Elektrohängebahn sowie auf das ERP-System Microsoft Dynamics AX. Das ERP-System ist mit allen Abteilungen verbunden. Hierzu gehört auch das Lager, welches mit Hilfe von Scannern an das System angebunden ist. Diese Verbindung reicht allerdings nur bis zur Sensorebene der Produktion. Das hat zur Folge, dass die Hängebahn mit einer S5-Steuerung nicht an das ERP-System angebunden werden konnte. Zudem erkannte Corratec Bedarf, die Visualisierung von Fehlern zu modernisieren.

Man begann mit der Suche nach einer dafür passenden Software. Wichtige Anforderung: Sie muss Fehler in der Produktion aufzeigen können, um Ausfallzeiten und Produktionsstopps zu verhindern. Fündig wurde man bei Inray, einem Softwarehersteller, der mit dem OPC Router auf die Konnektivität zwischen IT und OT spezialisiert ist und neben der Server/Client-Struktur auch die Docker-Technologie anbietet. Außerdem überzeugte die einfache Verbindung von betriebswirtschaftlichen und Produktionsdaten. Zunächst kam der OPC Router mit der S5-Steuerung per IBH-Schnittstelle zum Einsatz. Dabei entstand die erste Visualisierung, die Anlage- und ERP-Daten aufgezeigt hat. Etwa ein Jahr später stellte Corratec auf eine S7-Steuerung um. Daraus folgte zum einen eine höhere Anzahl an Daten, zum anderen bot der OPC Router einige neue Features für die Modernisierung des Datentransfers. Dies nahm der Fahrradspezialist mithilfe des Inray-Supportteams zum Anlass, die Datentransfers sowie die Visualisierung neu zu strukturieren.

In der Produktion liefert der OPC Router alle wichtigen Produktions- und Anlagendaten, läuft problemlos im Hintergrund und stellt alle relevanten Daten für eine Visualisierung bereit. Dafür nutzt Corractec den Factory Application Server (FAS) mit einfach handzuhabender Web-Oberfläche von Inray. Einmal schnell ausgewählt, stehen die gewünschten Daten in der bevorzugten Art und Weise zur Verfügung. Gleich mehrere Bildschirme bilden die Produktions- und Anlagendaten in Echtzeit ab. Womit sich rechtzeitig Fehler oder Probleme erkennen und Ausfälle sowie Produktionsstopps vermeiden lassen. Bei individuellen Anforderungen und technischen Fragen unterstützt der Inray-Support.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Hochschule Osnabrück
Bild: Hochschule Osnabrück
Mit Virtual Reality zur mehr Ergonomie an der Maschine

Mit Virtual Reality zur mehr Ergonomie an der Maschine

Die Integration von Ergonomie in den Entwicklungsprozess von Maschinen und Arbeitsplätzen spielt eine entscheidende Rolle für die Kosteneffizienz und die Benutzerfreundlichkeit. Virtual Reality (VR) bietet einen modernen Ansatz, um frühzeitige Ergonomieuntersuchungen zu beschleunigen und zu verbessern. Die Integration von VR ermöglicht eine realistische Simulation menschlicher Bewegungen und vermeidet kostspielige spätere Anpassungen. Die Anwendung erfordert jedoch geeignete Hardware und Software sowie geschultes Personal.

mehr lesen
Bild: Leadec BV & Co. KG
Bild: Leadec BV & Co. KG
Fehlersuche im Netz

Fehlersuche im Netz

Ethernet-basierte Netzwerke wie Profinet ziehen sich wie ein zentrales Nervensystem durch Maschinen und Anlagen. Sie sollen in der gesamten Fabrik für einen reibungslosen und zuverlässigen Datenaustausch sorgen. Mit der zunehmenden Digitalisierung steigt auch die Komplexität der Automatisierungslösungen und damit auch die Risiken von Fehlern in der industriellen Kommunikation. Mit ein wenig Knowhow und den richtigen Tools lassen sich gängige Fehler leicht finden.

mehr lesen
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Universität Stuttgart
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Universität Stuttgart
Durchbruch in der Datenvisualisierung mit OPC UA und Virtual Reality

Durchbruch in der Datenvisualisierung mit OPC UA und Virtual Reality

In einer Zeit, in der Digitalisierung und Vernetzung in der Industrie immer wichtiger werden, ist es entscheidend, Maschinendaten effizient zu kommunizieren und zu visualisieren. Die Kombination von OPC UA und Virtual Reality (VR) bietet hier großes Potenzial und ermöglicht nicht nur eine verbesserte Überwachung und Steuerung von Maschinen, sondern eröffnet auch neue Lösungen für Schulungen, Wartung und die Verbesserung von Produktionsprozessen.

mehr lesen