Kommunikation

Datenerfassung mit Modbus TCP

Bild: ICP Deutschland GmbH

Mit der SeaI/O-Ethernet-Serie von ICP lassen sich digitale und analoge Werte über das Netzwerk erfassen und steuern. Die Lösung ist in einer Desktop-Gehäusebauform oder als OEM-Platine verfügbar. Sie wird über 10/100-Base-T-Ethernet angesprochen und unterstützt das Protokoll Modbus TCP. Zusätzlich können die Seal/O-Geräte über downloadbare Softwarebibliotheken in eigene Applikationen integriert werden. Treiber für Windows und Linux sowie Apps für iOS sind verfügbar, um auf die I/Os der Geräte zugreifen zu können. Verschiedene Ausführungen mit digitalen und analogen I/Os oder Relais, in einer Kombination von acht bis 96 Ports stehen zur Verfügung. Digitale Eingänge mit 5-30VDC, analoge Eingänge mit 12- oder 16Bit-Auflösung, sowie digitale Ausgänge mit 12Bit-Auflösung und Einstellbereichen von 0-5 oder 0-10VDC sind ebenfalls verfügbar. Bei 9-30VDC kann die Lösung in einem Temperaturbereich von 0 bis +70°C betrieben werden.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: ©aaalll3110/stock.adobe.com
Bild: ©aaalll3110/stock.adobe.com
Switches als 
Watchdogs im Netzwerk

Switches als Watchdogs im Netzwerk

Bei einem Anlagenretrofit müssen defekte Komponenten getauscht und Maschinen auf den neusten Stand gebracht werden, um die Anlage wieder effektiver und leistungsfähiger zu machen. Dazu zählt auch, das Kommunikationsnetzwerk leistungstechnisch anzugleichen. Hat der Verschleiß von Bauteilen in der Vergangenheit zu Produktionsausfällen geführt, ist es sinnvoll, im Zuge des Retrofits Switches mit Diagnose-Features einzusetzen, um den Ursachen künftig besser auf den Grund gehen zu können und mit Vorlauf alarmiert zu werden. Diesen Weg ging ein Glaswollehersteller gemeinsam mit HMR und Indu-Sol.

mehr lesen