CAN-FD-Router mit Ethernet

Bild: Peak-System Technik GmbH

Der PCAN-Router Pro FD, ein 6-Kanal-CAN-FD-Router und Datenlogger von Peak-System, ist jetzt optional mit einer RJ45-Ethernet-Schnittstelle erhältlich. Die Hardware kann mit einer eigenen Firmware programmiert werden, die über CAN hochgeladen wird. Im Auslieferungszustand ist der Router mit einsatzbereiter Firmware zur Aufzeichnung von CAN2.0- und CAN-FD-Datenverkehr ausgestattet. Die Konfiguration der CAN-Kanäle, der IP-Verbindung und aller Aufzeichnungs-Einstellungen erfolgt über eine Textdatei und erfordert keine Programmierkenntnisse. Die Konfiguration sowie die Trace-Dateien werden auf dem internen 16GB-eMMC-Speicher oder auf einer eingesteckten SD-Karte gespeichert. Üblicherweise erfolgt der Zugriff auf den Speicher über eine USB-Verbindung. Ist die Ethernet-Schnittstelle vorhanden, können die Daten mittels FTP über das verbundene IP-Netzwerk übertragen werden.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Hilscher Gesell. f. Systemautomation mbH
Bild: Hilscher Gesell. f. Systemautomation mbH
IO-Link-Anbindung 
mit mehr Rechenleistung

IO-Link-Anbindung mit mehr Rechenleistung

Die Hilscher Gesellschaft für Systemautomation mbH hat Ihre IIoT-Produktpalette um die beiden Edge IO-Link-Master Sensoredge und Sensoredge Field erweitert. Diese IP67-klassifizierten Geräte vereinen Rechenleistung und standardisierte IO-Link-Sensoranbindung in einem Gehäuse. Sie sind – im Gegensatz zu herkömmlichen IO-Link-Mastern – direkt in Ethernet-basierte IT-Infrastrukturen integrierbar, ohne notwendigen Eingriff in bestehende Kommunikationsnetzwerke sowie deren Steuerungen. Über eine zentralisierte Edge-Management-Plattform können die Geräte lokal oder über das Internet administriert werden.

mehr lesen