Busadapter überbrückt große Distanzen

Der Busadapter BA2xRJ45VD HA in Kombination mit passenden aktiven Netzwerkkomponenten von Siemens erlaubt die Überbrückung von Distanzen bis 1.000m und je nach Topologieanforderung die Realisierung verschiedener Strukturen in elektrischer oder optischer Ausführung. Mit der Variable-Distance-Funktion können neben Vierdrahtleitungen auch Zwei- und Achtdrahtleitungen verwendet werden. Damit ist es z.B. möglich, Profinet-Teilnehmer in bis zu 500m Entfernung zu erreichen. Abhängig von der Datenrate und der Anzahl der Leitungen sind Distanzen von 100 bis 1.000m überbrückbar. Damit eignet sich die Methode auch für die Prozessindustrie. Der neue Busadapter bindet in Kombination mit passenden Komponenten auch Netzwerkteilnehmer über Zwei-, Vier- oder Achtdrahtleitungen an das Industrial Ethernet an. Komponenten, die den Busadapter in der Prozessindustrie unterstützen, sind die Ethernet-Switche Scalance XF204-2BA und XF204-2BA DNA, die über lackierte Leiterplatten verfügen und sich im erweiterten Temperaturbereich von -40 bis +70°C einsetzen lassen.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: ©aaalll3110/stock.adobe.com
Bild: ©aaalll3110/stock.adobe.com
Switches als 
Watchdogs im Netzwerk

Switches als Watchdogs im Netzwerk

Bei einem Anlagenretrofit müssen defekte Komponenten getauscht und Maschinen auf den neusten Stand gebracht werden, um die Anlage wieder effektiver und leistungsfähiger zu machen. Dazu zählt auch, das Kommunikationsnetzwerk leistungstechnisch anzugleichen. Hat der Verschleiß von Bauteilen in der Vergangenheit zu Produktionsausfällen geführt, ist es sinnvoll, im Zuge des Retrofits Switches mit Diagnose-Features einzusetzen, um den Ursachen künftig besser auf den Grund gehen zu können und mit Vorlauf alarmiert zu werden. Diesen Weg ging ein Glaswollehersteller gemeinsam mit HMR und Indu-Sol.

mehr lesen