Festo und Q.ant beschließen strategische Partnerschaft

Bild: Festo SE & Co. KG

Festo und Q.ant gehen eine strategische Partnerschaft ein. Das gemeinsame Ziel beider Unternehmen ist, Automatisierungstechnik in Kombination mit Quantentechnologie für die industrielle Kultivierung von Biomasse zu nutzen. Hierfür bieten Algen großes Potenzial, da diese zehnmal mehr Kohlendioxid als Landpflanzen binden und diese Effizienz mit entsprechender Technik noch gesteigert werden kann.

„Wir wollen einen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität heutiger und kommender Generationen leisten“, erklärt Volker Nestle, Leitung Development LifeTech Festo. Ziel sei die Entwicklung von Materialien, die sich leicht kompostieren lassen.

„Unsere quantenbasierten Partikelsensoren ermöglichen neue Verfahren und Anwendungen“, fügt Michael Förtsch an, CEO Q.ant. Mit dem Einsatz in industrieller Photosynthese werde gezeigt, welches Potenzial in dieser Technologie stecke.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

GCF und 5G-ACIA arbeiten zusammen

Im Rahmen der Kooperationsvereinbarung wollen sich das Global Certification Forum (GCF) und 5G Alliance for Connected Industries and Automation (5G-ACIA) zu industriellen IoT-Anwendungsfällen und damit verbundenen Anforderungen an Prüfung und Zertifizierung von 5G-Produkten austauschen.

mehr lesen