SPS-MAGAZIN - Veranstaltungkalender

Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Training zum IO-Link Safety Certified Designer

Von 4. bis 6. Oktober besteht die Möglichkeit, an einem Training in englischer Sprache zum ‚IO-Link Safety Certified Designer‘ in Karlsruhe teilzunehmen. Es findet in Zusammenarbeit mit TÜV-SÜD statt und bietet nach bestandener Prüfung ein persönliches TÜV-Zertifikat.

Der Inhalt des Trainings umfasst am ersten Tag die Grundlagen von IO-Link Safety wie z.B. Sicherheitsgrundsätze, funktionale Zielsetzungen und Voraussetzungen bei IO-Link (‚Black Channel‘). Am zweiten Tag werden von TÜV-Süd die Grundsätze der sicheren Entwicklung speziell von FS-Master und FS-Devices gemäß IEC61508/62061 und ISO13849 vermittelt und die Teilnehmer in die Lage versetzt, die Konsequenzen für die Entwicklungsabteilungen einer Firma einzuschätzen. Am dritten Tag wird zunächst ein allgemeiner Überblick über Vorgehensweisen bei Design und Implementierung geboten. Danach werden von verschiedenen Anbietern Entwicklungskits und Entwicklungssupport präsentiert.

Nach Abschluss des Trainings findet jeden Tag eine schriftliche Prüfung statt. Das Bestehen aller Prüfungen ist Voraussetzung für den Erhalt des Zertifikats. Für den Kurs wird eine Teilnahmegebühr in Höhe von 500€ erhoben. Weitere Informationen sowie die Online-Anmeldung unter www.io-link.com.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: B&R Industrie-Elektronik GmbH
post-thumbnail

Antrieb für die Digitalisierung

Für die Generation der Digital Natives werden individualisierte Produkte zur Selbstverständlichkeit. Um dieser Entwicklung folgen zu können, benötigen Industrieunternehmen zukünftig eine hochflexible Infrastruktur, die zugleich effizient und rentabel ist. Auf der SPS IPC Drives 2017 stellt B&R eine neuartige Antriebs- und Automatisierungslösung vor, mit der Maschinen- und Anlagenbauern den Herausforderungen der Digitalisierung in Bezug auf eine individualisierten Massenproduktion begegnen können.

Bild: Rockwell Automation GmbH
post-thumbnail

Transparente Betriebsabläufe

Entscheidungsrelevante Informationen sind die unverzichtbare Basis für eine moderne Fertigung. Dank des Internets der Dinge (Internet of Things = IoT) stellen intelligente Maschinen und Fabriken aussagekräftige Daten – von Komponenten bis hin in die Managementebene – in Echtzeit bereit und liefern so fundierte Entscheidungsgrundlagen. Nun stellt sich die Frage, welche Auswirkungen diese Entwicklung auf die Maschinensicherheit hat? Und noch wichtiger: Welchen Beitrag können Sicherheitssysteme im Rahmen dieses Paradigmenwechsels leisten?