Praxisnahes Training an der Tür

Flugpersonal muss besonders in Sachen Sicherheit kompetent sein. In Sicherheitstrainings üben die Flugbegleiter das Verhalten in der Luft, bei Landungen und zu Boden. TFC Simulatoren & Technik stellt Kabinen-, Service- und Türtrainer her, mit denen die Kabinencrews unter realistischen Bedingungen trainieren können. Baumüller stattet die Türtrainer des Herstellers mit Servoantrieben aus, die unterschiedliche Situationen simulieren.
Bis zu drei DSC-Servomotoren von Baumüller stecken in einem TFC-Doortrainer
Bis zu drei DSC-Servomotoren von Baumüller stecken in einem TFC-DoortrainerBild: Baumüller Holding GmbH & Co. KG

Mit bis zu drei Servoantrieben pro Tür können die Funktionalitäten des Griffes und die Bewegungen Tür heben und Tür schwenken exakt eingestellt werden. „Früher haben wir hydraulische Lösungen eingesetzt“, sagt Thomas Reichelt, Fertigungsleiter bei TFC, „doch die servoelektrischen Lösungen können wesentlich präziser und schneller als die hydraulischen Systeme geregelt werden.“

Der Türtrainer simuliert Gegebenheiten wie Türblockierungen, Feuer und andere Gefahren,
die bei Notsituationen wie Bruchlandungen oder Abstürzen zum Tragen kommen
Der Türtrainer simuliert Gegebenheiten wie Türblockierungen, Feuer und andere Gefahren, die bei Notsituationen wie Bruchlandungen oder Abstürzen zum Tragen kommenBild: Baumüller Holding GmbH & Co. KG

Simulation in Sekundenbruchteilen

So hat das Schulungspersonal die Möglichkeit, eine schwergängige Türe innerhalb von Sekundenbruchteilen zu simulieren. Gewählt hatte TFC die Servoantriebe von Baumüller, die aus den kompakten DSC- Servomotoren und den flexibel einsetzbaren Umrichtern b maXX 5000 bestehen, auch wegen der vorhandenen Sicherheitstechnik. Durch den Einsatz optionaler Safety-Module können Konstrukteure die Antriebe mit unterschiedlichen Safety-Funktionen ausstatten. Die Tür ist das Herzstück des Simulators und deren Bedienung einer der wichtigsten Punkte während des Sicherheitstrainings.

Kompakt und flexibel

Die DSC-Motoren von Baumüller sind bis zu 30 Prozent kompakter als konventionelle Servomotoren und durch drehbare Stecker für den Haupt- und Geberanschluss auch an verwinkelten Stellen leicht zu montieren. Die permanent erregten Synchron-Servomotoren verfügen über eine ausgeprägte Leistungsdichte und besitzen gute Rundlauf- und Regeleigenschaften. Bei hoher Drehmomentdichte erreichen die Motoren der DSC-Reihe Drehzahlen von bis zu 6000U/min. Die Umrichter b maXX 5000 ermöglichen in einem Leistungsbereich von 1 bis 315kW sowohl standardisierte als auch komplexe Automatisierungslösungen und bieten mit vier verschiedenen Sicherheitsmodulen eine flexible Anpassung an die Anforderungen unterschiedlicher Anwendungen. Die im kompakten b maXX 5000 enthaltene Doppelachse treibt die DSC-Motoren von Baumüller an und erfüllt so die technischen Anforderungen des Kunden.

Thematik: Antriebstechnik
Ausgabe:
Baumüller Nürnberg GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG
Bild: Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG
Smart Farming: Mit dem Roboter aufs Feld

Smart Farming: Mit dem Roboter aufs Feld

Wie und vor allem wer kann die Nahrungsproduktion auch in Zukunft effizient umsetzen? Um diese Herausforderungen meistern zu können, braucht der Mensch Unterstützung. Die moderne Automatisierungs- und Antriebstechnik haben das Potential, die Effizienz in der Landwirtschaft erheblich zu steigern. Faulhaber bietet für den Smart-Farming-Bereich bereits ein breites Spektrum passender Antriebe.

mehr lesen
Bild: Thomson Industries Inc.
Bild: Thomson Industries Inc.
Elektrische Alternative zu Hydraulik- oder Pneumatikzylindern

Elektrische Alternative zu Hydraulik- oder Pneumatikzylindern

Elektrische Linearaktoren heben die Materialhandhabung auf ein neues Niveau. Angesichts der digitalen Transformation, die das Potenzial der Automatisierung auf mehr Achsen ausdehnt, sowie elektrischen Linearaktoren, die immer höhere Lasten bewegen, stellen immer mehr Entwickler von Systemen für den Materialfluss hydraulische und pneumatische Antriebssteuerungen auf elektrische um, insbesondere bei neuen Projekten. Entsprechend reagieren die Anbieter von Linearaktoren mit Innovationen, um die Möglichkeiten der automatisierten Materialhandhabung in Bezug auf Lastmanagement, Dimensionierung, Intelligenz, Langlebigkeit, Energieeffizienz, Sicherheit und Ergonomie zu erweitern.

mehr lesen