Fördertechnik

Neue Motorrolle für schwere Lasten

Bild: Rulmeca Holding SPA

Die neue Motorrolle EPS-AS1 von Rulmeca ist auf Förderlasten bis 1.500kg ausgelegt. Die kompakte integrierte Bauweise der Getriebemotoreinheit soll eine deutliche Platzersparnis im Vergleich extern verbauten Antrieben sowie eine bessere Gewichtsverteilung der Struktur bieten. Die Montage kann knapp über dem Boden erfolgen, was Rollenbahnen mit einer sehr niedrigen Ladefläche möglich macht. Ausgeführt in Schutzart IP54 kann die Motorrolle in anspruchsvollen Umgebungen eingesetzt werden. Durch das breite Größenspektrum lässt sich der Warenfluss je nach Anforderungen und Platzbedarf organisieren. Die EPS-AS1-Rolle kann in einem Frequenzbereich zwischen 20 und 60Hz eingesetzt werden. Der Drehmomentverlust beträgt im Allgemeinen nicht mehr als 5%. Anwendungen für die Handhabung schwerer Paletten, Kisten oder Container finden sich laut Anbieter in der Fertigungsindustrie, in Vertriebs- und Lagerzentren oder im im Flughafensektor.

Die integrierte Schwerlast-Motorrolle soll im Vergleich zu klassischen Getriebemotoren deutlich Platz sparen.

RULMECA HOLDING SPA

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG
Bild: Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG
Smart Farming: Mit dem Roboter aufs Feld

Smart Farming: Mit dem Roboter aufs Feld

Wie und vor allem wer kann die Nahrungsproduktion auch in Zukunft effizient umsetzen? Um diese Herausforderungen meistern zu können, braucht der Mensch Unterstützung. Die moderne Automatisierungs- und Antriebstechnik haben das Potential, die Effizienz in der Landwirtschaft erheblich zu steigern. Faulhaber bietet für den Smart-Farming-Bereich bereits ein breites Spektrum passender Antriebe.

mehr lesen
Bild: Thomson Industries Inc.
Bild: Thomson Industries Inc.
Elektrische Alternative zu Hydraulik- oder Pneumatikzylindern

Elektrische Alternative zu Hydraulik- oder Pneumatikzylindern

Elektrische Linearaktoren heben die Materialhandhabung auf ein neues Niveau. Angesichts der digitalen Transformation, die das Potenzial der Automatisierung auf mehr Achsen ausdehnt, sowie elektrischen Linearaktoren, die immer höhere Lasten bewegen, stellen immer mehr Entwickler von Systemen für den Materialfluss hydraulische und pneumatische Antriebssteuerungen auf elektrische um, insbesondere bei neuen Projekten. Entsprechend reagieren die Anbieter von Linearaktoren mit Innovationen, um die Möglichkeiten der automatisierten Materialhandhabung in Bezug auf Lastmanagement, Dimensionierung, Intelligenz, Langlebigkeit, Energieeffizienz, Sicherheit und Ergonomie zu erweitern.

mehr lesen