Intralogistik und Fördertechnik

Integriertes Antriebssystem für Staurollenförderer

Das integrierte neue Antriebssystem für Staurollenförderer von ABM besteht aus einem Synchronmotor mit integriertem Controller.
Das integrierte neue Antriebssystem für Staurollenförderer von ABM besteht aus einem Synchronmotor mit integriertem Controller. Bild: ABM Greiffenberger Antriebstechnik GmbH

ABM Greiffenberger hat auf der Logimat ein integriertes Antriebssystem für Staurollenförderer vorgestellt. Die kompakte Lösung für die horizontale Fördertechnik besteht aus einem Synchronmotor mit integriertem Controller. Sie verfügt über ein Nennmoment von 4,5Nm mit fast doppelter Überlastfähigkeit und kann Lasten bis 180kg bewegen. Beim Direktantrieb handelt es sich um eine komplette Motor/Umrichter-Einheit aus einem Guss. Das integrierte Antriebssystem ist für unterschiedliche Applikationen der Behälterfördertechnik geeignet, unter anderem für Rollenförderer und Kurvenbänder. Auf diese Weise will der Anbieter mit einem Motor alle gängigen Anforderungen in der Behälter- und Paletten-Fördertechnik abdecken. Damit sollen Systemintegratoren die Komplexität und die Variantenvielfalt reduzieren. Durch die verschiedenen Montagemöglichkeiten lässt sich der Antrieb einfach in die Anwendung einbinden. Aufgrund des breiten Einsatztemperaturbereichs von –30 bis +40°C ist er zudem für Tiefkühllager geeignet. Die verwendete Motortechnik ist nicht nur auf Energieeffizienz ausgelegt, sondern durch die sensorlose Regelung auch wirtschaftlich. Üblicherweise eingesetzte Geber können entfallen. Um den Installationsaufwand zu reduzieren, sind alle Anschlüsse des Controllers steckbar ausgeführt. Er lässt sich über die integrierte Multiprotokoll-Ethernet-Schnittstelle flexibel ansteuern. System-Updates sind darüber ebenfalls erhältlich. Dazu kommt ein vorausschauendes Servicemodul mit M2M für Predictive Maintenance. Auch für den Transport von Lasten bis zu 1t pro Ladungsträger, bietet ABM komplette Systemlösungen. Intelligente Kombinationen von Motor, Getriebe und Controllern aus dem Baukastensystem reduzieren auch hier die Varianten. Die Antriebe lassen sich etwa mit Winkel-, Stirnrad- und Flachgetriebe kombinieren.

ABM Greiffenberger Antriebstechnik GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: ©Andreas Schebesta/Schneider Electric GmbH
Bild: ©Andreas Schebesta/Schneider Electric GmbH
Nachhaltig 
erfolgreicher wirtschaften

Nachhaltig erfolgreicher wirtschaften

Wer Nachhaltigkeit als ressourcenschonende und smarte Wirtschaftsweise versteht, kann damit langfristig seine Wettbewerbsfähigkeit und Standortresilienz sichern. Bei der erfolgreichen Umsetzung spielen Robotiklösungen, die von industrieller Bildverarbeitung, digitalen Technologien und künstlicher Intelligenz unterstützt werden, eine entscheidende Rolle. Wie solch eine Lösung aussehen kann, zeigt das KIT-Projekt zum Halbleiter-Recycling.

mehr lesen
Bild: SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG
Bild: SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG
Movi-C: Systemkompetenz von SEW-Eurodrive

Movi-C: Systemkompetenz von SEW-Eurodrive

Wie viel Systemkompetenz braucht man heute als Antriebsanbieter? Der rote Faden, mit dem SEW-Eurodrive diese Fragestellung zeitgemäß beantwortet, ist fest im Elektronikbaukasten Movi-C verankert. Was genau dahinter steckt, und wie stark das eigene Selbstverständnis davon geprägt wird, erklärt Geschäftsführer Hans Krattenmacher im Interview mit dem SPS-MAGAZIN und dem anschließenden Rundgang durch die Elektronikfertigung in Bruchsal.

mehr lesen
Bild: Stiwa
Bild: Stiwa
Die treibende Kraft der Kompaktautomation

Die treibende Kraft der Kompaktautomation

Modular aufgebaute mechatronische Systeme können heute bei der Kleinteilefertigung die aufeinanderfolgenden Fertigungsschritte als sogenannte Kompaktautomation eigenständig durchführen. Die treibende Kraft der Schieber, Greifer und Schwenkeinheiten sind in erster Linie kleine Linearantriebe und bürstenlose DC-Motoren. Dabei überzeugen die langlebigen Antriebe von Faulhaber mit ihrer Schnelligkeit und Positioniergenauigkeit sowie einer hohen Leistungsdichte.

mehr lesen
Bild: Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG
Bild: Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG
Smart Farming: Mit dem Roboter aufs Feld

Smart Farming: Mit dem Roboter aufs Feld

Wie und vor allem wer kann die Nahrungsproduktion auch in Zukunft effizient umsetzen? Um diese Herausforderungen meistern zu können, braucht der Mensch Unterstützung. Die moderne Automatisierungs- und Antriebstechnik haben das Potential, die Effizienz in der Landwirtschaft erheblich zu steigern. Faulhaber bietet für den Smart-Farming-Bereich bereits ein breites Spektrum passender Antriebe.

mehr lesen
Bild: Thomson Industries Inc.
Bild: Thomson Industries Inc.
Elektrische Alternative zu Hydraulik- oder Pneumatikzylindern

Elektrische Alternative zu Hydraulik- oder Pneumatikzylindern

Elektrische Linearaktoren heben die Materialhandhabung auf ein neues Niveau. Angesichts der digitalen Transformation, die das Potenzial der Automatisierung auf mehr Achsen ausdehnt, sowie elektrischen Linearaktoren, die immer höhere Lasten bewegen, stellen immer mehr Entwickler von Systemen für den Materialfluss hydraulische und pneumatische Antriebssteuerungen auf elektrische um, insbesondere bei neuen Projekten. Entsprechend reagieren die Anbieter von Linearaktoren mit Innovationen, um die Möglichkeiten der automatisierten Materialhandhabung in Bezug auf Lastmanagement, Dimensionierung, Intelligenz, Langlebigkeit, Energieeffizienz, Sicherheit und Ergonomie zu erweitern.

mehr lesen