Agiles Schwenkmodul für Kleinraumautomationen

Bild: Jung Antriebstechnik u. Automation GmbH

Jung präsentiert mit dem ForTorque FT01-2043 ein Modul für den Einsatz in miniaturisierten Automationen. Es eignet sich vor allem für Planer und Anlagenbauer, die kompakte Handling- und Positionierapplikationen mit dynamischen Schwenk- und Drehkinematiken realisieren müssen. Denn mit einer maximalen Abtriebsdrehzahl von 280UpM, einem Spitzendrehmoment von 0,62Nm und der Fähigkeit, Schwenkvorgänge im Millisekundentempo auszuführen, deckt der schlanke Endlosdreher ein großes Spektrum an Eindrück-, Füge-, Greif- und Schraubanwendungen ab. Aufgrund der robusten Lagerung der Abtriebswelle an der Abtriebsplatte kann er Kräfte bis 20N (axial) und bis 75N (radial) aufnehmen. Als weiteren Anwendungsvorteil des Moduls nennt der Hersteller die Möglichkeit, damit Fremdträgheitsmomente bis etwa 7,5 kgcm2 positionieren zu können. Das entspricht z.B. einem Greifer oder einer Nutzlast von 100g, die um 100mm außermittig versetzt zur Drehachse angebracht sind. Das Modul ist elektrisch kompatibel zu den anderen Schwenk/Drehmodulen der ForTorque-Familie und lässt sich mit den Linearmotor-Aktuatoren der HighDynamic-Serie und des QuickLab-Baukastens kombinieren.

JUNG ANTRIEBSTECHNIK U. AUTOMATION GMBH

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Linrob Automation GmbH
Bild: Linrob Automation GmbH
„Mit neu gedachter Linearrobotik gibt es ein besseres Wie“

„Mit neu gedachter Linearrobotik gibt es ein besseres Wie“

Was wäre, wenn Linearrobotik besser auf die Bedürfnisse und Herausforderungen in Industrie, Produktion sowie Fertigung abgestimmt wäre? Wenn Prozesse einfacher und effektiver wären? Diese Fragen haben sich die Gründer von Linrob – das für das gleichnamige Unternehmen und Linearrobotik steht – gestellt. SPS-MGAZIN hat sich mit einem der Geschäftsführer, Andreas Köck, darüber unterhalten, wie sie die Linearrobotik besser machen wollen.

mehr lesen
Bild: Bosch Rexroth AG
Bild: Bosch Rexroth AG
So lassen sich mobile Roboter automatisieren – ganz modular

So lassen sich mobile Roboter automatisieren – ganz modular

Bei der Automatisierung mobiler Roboter setzt Bosch Rexroth auf modulare Software- und Hardware-Lösungen. Das eröffnet Herstellern und Systemintegratoren hohe Freiheitsgrade – von der Funktionserweiterung einzelner Fahrzeuge bis zum zentralen Flotten- und Device-Management. Sie kombinieren individuell die benötigten Komponenten aus Robotik und Automatisierung und profitieren so von einem geringen Integrationsaufwand.

mehr lesen
Bild: Tractonomy Robotics BV
Bild: Tractonomy Robotics BV
Autonome Schlepproboter für schnelle Intralogistik

Autonome Schlepproboter für schnelle Intralogistik

Die autonomen Schlepproboter ATR (Autonomous Towing Robot) von Tractonomy Robotics beschleunigen das Materialhandling. Sie können auch für das Be- und Entladen von Wagen in Lastwagen eingesetzt werden und stellen so einen kostengünstigen Ersatz für konventionelle Routenzüge und Förderanlagen sowie eine sicherere und automatisierte Alternative zu Gabelstaplern dar. Ein wesentlicher Bestandteil dabei sind bürstenlosen Flachmotoren von Maxon, die sich besonders für begrenzte Platzverhältnisse eignen.

mehr lesen
Bild: Lenze SE
Bild: Lenze SE
Revolution in der Intralogistik

Revolution in der Intralogistik

Weniger Komplexität, weniger Varianten – dafür mehr Effizienz und mehr Leistung: Mit diesen Eigenschaften präsentiert Lenze auf der Logimat eine neue Motorrolle. Einfacher und schneller bei Inbetriebnahme und Wartung soll sie in der Logistik einen antriebstechnischen Technologiesprung einleiten. Und auch Antworten auf die drängenden Fragen der Intralogistiker geben.

mehr lesen