Talos TB-I14O3

Konfigurierbare, sichere Kleinsteuerung

Die neue, sichere Kleinsteuerung Talos TB-I14O3 aus dem Hause Zander Aachen wird einfach konfiguriert statt kompliziert programmiert. Dabei bleibt die Bedienung intuitiv und auch auf umfangreiche Diagnosefunktionen müssen Anwender hier nicht verzichten. Wie die Safety-Steuerung funktioniert, erläutert der folgende Beitrag.

Mit der neuen Sicherheitssteuerung Talos TB-I14O3 von Zander Aachen wird durch die einfache Auswahl und Parametrierung einer bestehenden Standardkonfiguration das Gerät auf die jeweilige Anwendung abgestimmt. Hier besitzt Talos 16 Standardprogramme, die die gängigsten Applikationen abdecken. Diagnosemaßnahmen sowie die Bedienung unmittelbar am Gerät ersparen aufwendige Programmierarbeiten und führen zu einer schnellen Inbetriebnahme, reduziertem Wartungsaufwand und resultieren somit in verringerten Stillstandzeiten. Die 14 sicheren Eingänge werden variabel – mit oder ohne Zeitfunktionen – mit drei sicheren Ausgängen logisch verknüpft. Zusätzlich bietet das TB-I14O3 sechs Meldeausgänge zur Fehlersignalisierung oder für allgemeine Steuerungsfunktionen. So ersetzt das Talos TB-I14O3 eine Vielzahl herkömmlicher Sicherheitsrelais und das bei nur 45mm Gehäusebreite. Ist für eine Applikation eine der Standardkonfigurationen nicht geeignet, kann die Steuerung mittels einer SIM-Karte um bis zu zehn individuell auf den Anwendungsfall zugeschnittene Sonderapplikationen erweitert werden. Beim Einsatz des Talos sind keine aufwendigen Programmierarbeiten und weitere Hilfsmittel nötig.

Wirtschaftliche Alternative

Sichere Kleinsteuerungen finden insbesondere dort Anwendung, wo der Einsatz herkömmlicher Sicherheitsschaltgeräte nicht mehr wirtschaftlich ist. Die Kombination von Sicherheitsfunktionen einzelner Sicherheitsschaltgeräte in nur einem Gerät ermöglicht eine flexible und kostengünstige Alternative. Charakteristisch ist die Vielfältigkeit der Sicherheitssensorik, die über sichere Kleinsteuerungen ausgewertet werden können, vom herkömmlichen Not-Halt-Taster bis hin zu intelligenten, sicheren Sensoren wie z.B. Lichtschranken. Vergleichbar verhält es sich mit den sicheren Ausgängen. Die einzelnen sicheren Ausgänge können unabhängig voneinander den jeweiligen sicheren Eingängen zugeordnet werden und unterschiedliche Aktorik, wie z.B. Antriebe oder Leistungsschütze sicher schalten. Die Steuerung erreicht die höchsten Sicherheitsanforderungen Kat.4 gemäß EN/ISO13849-1 sowie SIL(CL) 3 gemäß IEC62061 bzw. IEC61508 und ist somit sehr gut zur Absicherung von Werkzeugmaschinen und Automaten geeignet.

Umfangreiche und übersichtliche Diagnose

Die Kleinsteuerung verfügt über umfangreiche Diagnosemaßnahmen. Über ein Diagnosemenü können alle notwendigen Statusinformationen, der Zustand aller Ein- und Ausgänge oder die eingestellten Verzögerungszeiten abgerufen werden. Mögliche Fehler wie z.B. defekte Sensorik, Querschlüsse am Eingang oder fehlerhafte Verdrahtung werden vom Gerät erkannt und umgehend über eine Fehleranzeige auf dem Display signalisiert. Dies bedeutet: keine langen Stillstandzeiten infolge aufwändiger Fehlersuche.

Intuitive Bedienung

Die Bedienung des TB-I14O3 ist einfach und intuitiv. Über das selbstleuchtende Display werden die einzelnen Menüpunkte mit klaren, international verständlichen Abkürzungen angezeigt. Umständliche Sprachumschaltungen sind daher unnötig. Die Navigation durch die einzelnen Menüpunkte findet über einen Druck-/ Drehtaster an der Gerätefront statt. Dies vereinfacht und verkürzt die Inbetriebnahme und die Wartungsarbeiten im Betrieb.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Hermann ZANDER GmbH & Co. KG
http://www.zander-aachen.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
Es funktioniert!

Es funktioniert!

Normalerweise sind Messestände von Verbänden eher selten dafür bekannt, dass sie sich aufgrund ihrer spektakulären Exponate zu Publikumsmagneten entwickeln. Ganz anders beim ZVEI-Stand in Halle 11 auf der diesjährigen Hannover Messe. Neben dem Demonstrator Antrieb 4.0 war es vor allem der Show-Case PCF@Control Cabinet, der eine Vielzahl an Besuchern anzog. Neben Michael Kellner, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz, sowie BDI-Präsident Siegfried Russwurm, war auch Wolfgang Kräußlich, Chefredakteur beim SPS-MAGAZIN, vor Ort und ließ sich die Funktionsweise des Exponats erläutern. Dies hielt er in einem Video fest.

mehr lesen
Bild: Messe München GmbH
Bild: Messe München GmbH
Automations-Knowhow 
in 23 Etappen

Automations-Knowhow in 23 Etappen

Die diesjährige Automatica hat viel zu bieten: Auf den Roundtables können Besucher über die industrielle Produktion der Zukunft diskutieren, auf dem Munich_i Hightech-Summit in den Dialog mit KI-Spezialisten treten oder auf der VDMA-Sonderschau The Interoperability Showcase mehr über die herstellerübergreifende Kommunikation von Automatisierungseinheiten erfahren. Neben zahlreichen namhaften Ausstellern bietet auch das Rahmenprogramm der Automatica 2022 einen umfassenden Überblick über Komponenten, Systeme und Lösungen in der Automatisierungstechnik.

mehr lesen
Bild: Schunk GmbH & Co. KG
Bild: Schunk GmbH & Co. KG
Fernwartung 
in Pandemiezeiten

Fernwartung in Pandemiezeiten

Service und Wartung sind Qualitätsaspekte, die auf der Metav 2022 in Düsseldorf (21. bis 24. Juni) eine
besondere Rolle spielen, u.a. in der eigens dafür eingerichteten Quality-Area. Die Sonderausstellung bietet
Besucherinnen und Besuchern einen Überblick über die gesamte Bandbreite der Mess- und Prüftechnik sowie der Qualitätsmanagement- und Auswertungssysteme. Eine Erhebung unter den angemeldeten Ausstellern
bestätigt, dass Fernwartung weitgehend zum Tagesgeschäft gehört.

mehr lesen