Hochverfügbarkeit mit PC Condition Monitoring

Mit PCCM stellt Kontron eine PC Condition Monitoring Lösung für die permanente Zustandsüberwachung für Embedded Computer Boards, Systeme und Server mit Hochverfügbarkeitsanforderungen vor. Das Dauerüberwachungssystem (für Windows 2000/XP/Server 2003 oder höher) greift unmittelbar auf die jeweiligen Zustandsparameter der Boards, Systeme und Server zu und liefert Servicetechnikern Zustandsdaten als bedarfsgerecht parametrierbare Meldefälle per SMS, E-Mail oder vor Ort als akustisches und/oder optisches Signal. Mit PCCM lassen sich präventive Instandhaltungsmaßnahmen auf die zeitnahe Instandsetzung \’on-demand\‘ umstellen. Fast ausschließlich die zustandsorientierten, im Frühstadium diagnostizierbaren Instandsetzungseinsätze sind noch erforderlich und können in der Regel während geplanter Stillstandzeiten durchgeführt werden. So steigt auch die Verfügbarkeit der Systeme. Das PC Condition Monitoring PCCM ist für die Kontron PICMG1.x Slot-CPU Boards sowie die KISS Server Produktfamilie verfügbar und nach OEM-Bedarf in den Funktionen auslegbar. Weitere Produktfamilien werden auf Anfrage mit PCCM ausgerüstet. PCCM greift über ein eigenes API direkt auf die Daten der Sensoren und Hardware zu. Dadurch ist Kontrons PC Condition Monitoring Lösung unbeeinflusst von Software- oder Treiber­updates. PCCM wird individuell an die Produktpalette der OEM-Kunden angepasst. Neben der Alarmierung via SMS oder E-Mail lassen sich die Zustandsdaten auch über Standard-Web-Browser am Arbeitsplatz des Systemtechnikers anzeigen. Die Zustandsdiagnose ist durch ein Grün-Gelb-Rot Ampelsystem intuitiv. Auch die Parameter für Auslöse- und Rücksetzschwellwerte, sowie Zeitverzögerungen für verrauschte oder peak-behaftete Parameter sind über Webinterface bedarfsgerecht einstellbar. Messbare Zustandsparameter sind so beispielsweise die Temperaturüberwachung von z.B. Prozessor, Chipsatz, Gehäuse, oder Festplatte, die Drehzahlüberwachung von Prozessor- und Gehäuselüfter sowie optional Grafikkarten- und/oder Netzteillüfter, die S.M.A.R.T. Festplattenüberwachung zur Meldung von defekten Sektoren oder der Spin-Up-Time und die Versorgungsspannungen. Anbieterspezifische Messdaten von Schock- und Luftfeuchtesensoren oder RAID-Sub-Systemen werden optional über eine PlugIn-Schnittstelle eingebunden. Für die Anbindung kundeneigener Maintenance-Systeme ist zusätzlich eine SOAP Webservice-Schnittstelle implementiert. Zustandsstatistiken für Langzeitdiagnosen über die gesamte Lebensdauer werden ebenfalls abgespeichert. Für Statistiken lassen sich Minimal-, Maximal- und Durchschnittswerte für jeden beliebigen Erfassungszeitraum speichern, wobei unterschiedliche Speicherintervalle inner- und außerhalb des Normalbetriebsbereichs die Datenvielfalt reduzieren. Für externe Analysen können die Daten im CSV-Format exportiert werden.

Kontron Embedded Computers GmbH
http://www.kontron.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Ceratizit Deutschland GmbH
Bild: Ceratizit Deutschland GmbH
Werkzeuge – immer passend

Werkzeuge – immer passend

Eine digitalisierte Fertigung hat viele Gesichter… und Recker Technik aus Eschweiler setzt ihr auf jeden Fall einen Smiley auf. Dort bringt die Produktion mit digitalen Zwillingen mehr Effizienz in den Alltag sowie gleichzeitig mehr Überblick über das Toolmanagement und die Werkzeugkosten. Mit dabei: Zwei Tool-O-Maten, die intelligenten Werkzeugausgabesysteme von Ceratizit – dank denen immer das passende Werkzeug für den Job zur Hand ist.

mehr lesen
Bild: Hainbuch GmbH
Bild: Hainbuch GmbH
„Wie passende Spanntechnik die Automation voranbringt“

„Wie passende Spanntechnik die Automation voranbringt“

Zunehmend individuellere Kundenanforderungen, mehr Schwankungen im Auftragseingang und weniger Fachkräfte – diese Faktoren beeinflussen die Fertigungsplanung zunehmend. Gerade bei kleinen Herstellungschargen mit Losgrößen unter 100 macht in diesem Spannungsfeld die Automatisierung, etwa von Hainbuch, den Unterschied. Ein entscheidender Ansatzpunkt in der Umsetzung ist neben Maschine, Roboter und Bediener der Rüst- und Spannprozess.

mehr lesen
Bild: Schunk SE & Co. KG Spanntechnik
Bild: Schunk SE & Co. KG Spanntechnik
Futter für die Ewigkeit

Futter für die Ewigkeit

Siemens Energy setzt für die Präzisionsbearbeitung an einer Horizontaldrehmaschine Magnos Elektropermanent-Magnetspannfutter von Schunk ein. Dank der gleichmäßig dauerhaft wirkenden Magnetspannkraft erfolgt das Spannen der Werkstücke deformations- und vibrationsarm – für eine ausgezeichnete Bearbeitungs- und Oberflächenqualität. Mit der zugehörigen App lässt sich die Spannsituation simulieren und sicher parametrieren.

mehr lesen