Dezentrale Kleinsteuerung mit virtuellem Device

Der Embedded-PC CX8093 verfügt über eine Profinet-RT-Device-Schnittstelle, die als Zwei-Port-Switch zur Realisierung einer \’Daisy-Chain\‘-Verkabelung ausgeführt ist. Besondere Eigenschaft ist die Funktion eines virtuellen Device, über das sich die Prozessdatengröße verdoppeln oder ein zweiter Controller anschließen lässt. Durch das optionale virtuelle Device (Slave Interface) verhält sich der Embedded-PC wie zwei Profinet-Devicegeräte. Dementsprechend lässt sich auch zweimal die maximale Ein-/Ausgangsdatenmenge – bei Profinet ca. 1.000Bytes – verarbeiten. Ein weiterer Vorteil liegt in der Kommunikation mit einem zweiten Profinet-Controller, was die Systemverfügbarkeit erhöht. Der nur 65x100x80mm große Embedded-PC verfügt über das Betriebssystem Windows CE6.0, eine 400MHz-ARM9-CPU, 64MByte RAM sowie über eine MicroSD-Karte, die bis 4GByte erweitert werden kann.

Thematik: Allgemein
Beckhoff Automation GmbH & Co. KG
http://www.beckhoff.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Entwicklungslösung für CC-Link IE TSN-Gerätehersteller

Mitsubishi Electric sieht in Time-Sensitive Networking die Zukunft und konzentriert seinen Entwicklungsaufwand auf das neue industrielle Kommunikationsnetzwerk CC-Link IE TSN. Neben einem in seiner Gesamtheit kompatiblen Produktportfolio kündigt der Automatisierungsspezialist Entwicklungslösungen für Gerätehersteller an.

mehr lesen