AutoCAD 2011: weitere Funktionen für Konzeptionierung

Autodesk präsentiert die 2D- und 3D-Konstruktions- und Dokumentationslösung AutoCAD 2011. Die Produktfamilie beinhaltet AutoCAD 2011LT für die 2D-Zeichnungserstellung und Detaillierung sowie die branchenspezifischen Lösungen AutoCAD Architecture, AutoCAD Electrical, AutoCAD Mechanical und AutoCAD MEP. Weitere Funktionen für die Oberflächenmodellierung und für die Transparenz von Objekten und Ebenen wurden integriert. Die AutoCAD 2011-Versionen sind Microsoft Windows 7 zertifiziert und kompatibel mit Windows 7 Home Premium, Professional, Enterprise, Ultimate sowie mit Windows Vista und Windows XP Betriebssystemen. Tools für die Oberflächenmodellierung ermöglichen es, glatte Oberflächen und Oberflächenübergänge zu erzeugen, während gleichzeitig die Abhängigkeiten zwischen Objekten bestehen bleiben. Punktwolken werden unterstützt: Bis zu 2Mrd. Punkte werden verarbeitet, sodass Anwender gescannte Objekte direkt in der Modellierungsumgebung visualisieren können. Die Funktion \’Abgeleitete Abhängigkeiten\‘ ermöglicht es Konstrukteuren, geometrische Zwangsbedingungen während des Zeichnens abzuleiten. Der Schraffurbefehl wurde weiterentwickelt. TimeSaver-Tools stehen nun allen Anwendern zur Verfügung. HMI: Halle 17, Stand F40

Autodesk GmbH
http://www.autodesk.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Igus GmbH
Bild: Igus GmbH
„Eine Win-Win-Situation“

„Eine Win-Win-Situation“

Maschinenkomponenten aus Kunststoff sind in der Industrie weit verbreitet. Da liegt es auf der Hand zu fragen, wie es am Ende ihrer Lebensdauer mit dem Recycling aussieht. Eine mögliche Antwort darauf gibt Igus. Im Chainge-Recycling-Programm können Kunden gegen einen Wertgutschein ausrangierte Energie- und Schleppketten herstellerunabhängig zur Wiederverwertung an das Unternehmen schicken. Eines der Unternehmen, die das ausprobiert haben, ist der Sondermaschinenbauer Busch Microsystems.

mehr lesen
Bild: Igus GmbH
Bild: Igus GmbH
„Eine Win-Win-Situation“

„Eine Win-Win-Situation“

Maschinenkomponenten aus Kunststoff sind in der Industrie weit verbreitet. Da liegt es auf der Hand zu fragen, wie es am Ende ihrer Lebensdauer mit dem Recycling aussieht. Eine mögliche Antwort darauf gibt Igus. Im Chainge-Recycling-Programm können Kunden gegen einen Wertgutschein ausrangierte Energie- und Schleppketten herstellerunabhängig zur Wiederverwertung an das Unternehmen schicken. Eines der Unternehmen, die das ausprobiert haben, ist der Sondermaschinenbauer Busch Microsystems.

mehr lesen
Bild: SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG
Bild: SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG
Exakt getaktet, 
präzise getackert

Exakt getaktet, präzise getackert

Euro- und Sonderpaletten sind aus der Transport- und Logistikbranche nicht wegzudenken. Auf ihnen werden Güter in alle Welt verschickt. Die Palettenproduktion ist in den vergangenen Jahren stetig gestiegen. Von diesem Zuwachs profitiert auch der Palettenhersteller Roth im Schwarzwald. Wegen einer Produktionserhöhung musste er die Kapazität der nachgelagerten Folienbeschickungseinrichtung erhöhen. Das gelang ihm mit Hilfe einer Automatisierungslösung von SEW-Eurodrive.

mehr lesen

Anzeige

Anzeige