Wartung von Überspannungsschutzgeräten

Smart und einfach

Bild: Dehn + Söhne GmbH + Co. KG

Dehn bietet mit dem DehnRecord Alert ein Modul, das Statusmeldungen von vier universell-einsetzbaren Fernmeldekontakten und von maximal 150 Überspannungsschutzgeräten verwalten kann. Über die Fernmeldekontakte lassen sich bis zu vier unterschiedliche Überspannungsableiter aus dem Red/Line-Bereich oder auch weitere beliebige Funktionsbaugruppen mit FM-Kontakten in die Überwachung einbinden. Das Modul sendet die Statusmeldungen der Überspannungsschutzgeräte über Modbus TCP oder Modbus RTU an ein Auswertesystem und ermöglicht so die Weiterleitung an Geräte wie Notebook, Tablet, Smartphone und PC oder an eine Anlagenleitstelle. Das Modul lässt sich mithilfe einer App schnell und einfach in Betrieb nehmen. Die App überträgt dann Geräteinformationen wie Artikelnummern und Typbezeichnungen an das Modul. Durch die anschließende Übersendung dieser Daten an das Auswertegerät des Anwenders liegen bei einem Ausfall damit alle notwendigen Daten vor, um diesen zu beheben. Ersatzmodule lassen sich darüber hinaus einfach auswählen und schnell austauschen. Wartungs- und Serviceeinsätze können so effizient und kostengünstig geplant und durchgeführt werden. Andere Busprotokolle als Modbus TCP/RTU lassen sich auf Wunsch ebenfalls umsetzen.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Reverion
Bild: Reverion
Aus Gas mach Strom – und umgekehrt!

Aus Gas mach Strom – und umgekehrt!

Biogas gilt als zentraler Bestandteil des erneuerbaren Energiemix – allerdings ist bei Erzeugung und Verbrauch noch viel ungenutztes Potenzial vorhanden. Dieses will Reverion mit containerbasierten Kraftwerken künftig besser ausschöpfen. Für die Verkabelung der elektrischen Komponenten seiner Brennstoffzellen-Systeme setzt das bayrische Startup auf die Leitungen von Helukabel.

mehr lesen