Gigabit-Switches für die Hutschiene

Bild: Wiesemann & Theis GmbH

Mit einer Breite von 22mm, 24V-Versorgung, hoher Störfestigkeit und geringer Störemission (gemäß EN61000-6-2 bzw. EN55032:2015 + A1 Kl. B, EN61000-3-2 & EN61000-3-3) eignet sich der neue 4-Port-GBit-Switch von Wiesemann & Theis, um kleine Netzwerkinseln aufzubauen, z.B. zur Vernetzung im Schaltschrank. Die Stromversorgung erfolgt über eine steckbare Schraubklemme mit Spannungen zwischen 12 und 48VDC, so dass auch bereits vorhandene Netzteile genutzt werden können. Weil der Switch die Netzwerkstandards 10/100/1000BaseT unterstützt, ist er für den Anschluss aktueller, aber auch älterer Netzwerkkomponenten geeignet. Der Switch bietet die Möglichkeit, einen beliebigen Port als Monitor-Port zu betreiben. Ohne aufwändige Konfiguration kann der gewünschte Port einfach über einen DIL-Schalter auf der Rückseite in den Monitormodus geschaltet werden. So lassen sich ganz einfach Netzwerkmitschnitte zur Fehleranalyse direkt am Schaltschrank aufzeichnen. Das Modell #55614 ist ab sofort auf dem Markt verfügbar und kann für 30 Tage kostenlos getestet werden.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Quat2ro GmbH & Co. KG/©Katharina Kirsch
Bild: Quat2ro GmbH & Co. KG/©Katharina Kirsch
Digitale Remote-Lösung der neuesten Generation

Digitale Remote-Lösung der neuesten Generation

Als Digitalisierungs- und Automatisierungsanbieter will die Firma Quat2ro für frischen Wind in der Schüttgutbranche sorgen. Ein aktuelles Beispiel ist der Online-Fernzugriff auf Maschinen und Anlagen auf Basis von Rex-Industrieroutern aus dem Hause Helmholz. Um möglichst großen Mehrwert zu generieren, verbindet die Lösung jahrzehntelange Erfahrung mit modernen technischen Möglichkeiten.

mehr lesen
Bild:©greenbutterfly/stock.adobe.com
Bild:©greenbutterfly/stock.adobe.com
Sicherheit für 
ein privates 5G-Netz

Sicherheit für ein privates 5G-Netz

Die Fertigungsindustrie erlebt derzeit eine technologische Revolution. Bei der Fertigung geht es nicht mehr alleine um den Ausstoß, sondern auch um die Erfassung vieler Daten sowie die schnelle Anpassungsfähigkeit. Dafür legen private 5G-Netze die digitale Grundlage. Sie werden zum Dreh- und Angelpunkt für intelligente Fabriken, indem sie die Konnektivitätsstruktur für das Internet der Dinge (IoT), die Automatisierung und die künstliche Intelligenz (KI) bereitstellen.

mehr lesen