Hardwarebasis für künstliche Intelligenz auf der Schiene

Der KI-Railway-Computer RSL A3 von Syslogic, basierend auf dem neuen Jetson-AGX-Xavier-Industrial-Modul von Nvidia, soll den Weg für künftige KI-gestützte Bahnanwendungen ebnen. Das Industrial-Modul bietet die Leistung des Jetson AGX Xavier, ist aber speziell für anspruchsvolle Umgebungsvoraussetzungen konzipiert. Es eignet sich für extreme Temperaturen von mindestens -40 bis +70°C und ist schock- und vibrationsbeständig. Das neue Modul verfügt über eine 512-Kern-Nvidia-Volta-GPU mit 64 Tensor-Cores, zwei Deep-Learning-Beschleuniger, zwei Vision-Beschleuniger und über eine Acht-Kern-Nvidia-Carmel-Arm-CPU. Damit eignet sich das Jetson-Modul für KI-Applikationen wie intelligente Video-Analyse, Computer Vision, Inferencing, Machine Learning oder autonomes Fahren. Die verbauten Boards des Railway-Computers sind mittels Conformal Coating gegen Betauung geschützt. Neben dem Elektronik- und Gehäusedesign sorgen verschraubbare M12-Steckverbinder für einen zuverlässigen Betrieb. Der KI-Computer verfügt über einen galvanisch getrennten Speisungseingang. Der RSL A3 hat die Bahnzertifizierung nach EN50155 bestanden. Weiter erfüllt er die Brandschutznorm EN45545-2 HL3 und ist schock- und vibrationsbeständig nach EN61373.

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Weitere Beiträge

Bild: Balluff GmbH
Bild: Balluff GmbH
Daten überall im Blick

Daten überall im Blick

Normalerweise sind verschiedene Hardware- und Software-Komponenten notwendig, um Zustände von Maschinen und Anlagen visualisieren und analysieren zu können. Das Condition Monitoring Toolkit von Balluff bündelt alle notwendigen Bausteine – und soll so die frühe Fehlererkennung und vorausschauende Wartung ermöglichen.

mehr lesen

Sichere Bibliotheken

Die neuen CaeBackup/CaeRestore-Optionen des Prozessleitsystems Aprol von B&R sorgen für noch mehr Sicherheit bei der Verwendung standardisierter Bibliotheken.

mehr lesen

Anzeige

Anzeige

Anzeige