Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Beckhoffs Lineartransportsystem ist die Basis von innovativen Verpackungsmaschinen
XTS ermöglicht flexible, schnelle und kompakte Maschinen
Zu den vielfältigen Anforderungen, die heute an Verpackungsmaschinen gestellt werden, gehören vor allem hohe Flexibilität zur Produktion kleiner Chargen, schneller Materialtransport, geringer Platzbedarf und eine durchgängige Produktverfolgung. Der schwedische Maschinenbauer Graniten Engineering hat eine Endverpackungslösung für Pharmaprodukte auf den Markt gebracht, deren Kern das eXtended Transport System von Beckhoff bildet. Das lineare Transportsystem ermöglichte ein kompaktes Anlagendesign und erfüllt die Anforderungen an einen schnellen und flexiblen Materialtransport. Die integrierte Serialisierungsfunktion ermöglicht außerdem eine durchgängige Rückverfolgung.
Bild: Beckhoff Automation GmbH & Co. KG

Für Graniten Engineering mit Hauptsitz in Uddevalla, etwa 80 Kilometer nördlich von Göteborg, ist die Pharmaindustrie eines der wichtigsten Marktsegmente. „In unserer End-of-Line-Verpackungsanlage, die wir für einen großen Pharmakunden entwickelt haben, wird jedes Produkt mit einer Seriennummer registriert. Diese betrifft die einzelne Medikamentenschachtel, die Bündelung in Kartons und die Palettierung bis hin zum Versand. Auf Basis dieses Codes kann der Empfänger die Herkunft jeder einzelnen Schachtel zurückverfolgen und Produktpiraterie wird so ein Riegel vorgeschoben“, beschreibt Fredrik Sollenby, CEO von Graniten Engineering, die Track-and-Trace-Funktion seiner Endverpackungsanlage. Kern dieser flexiblen und hochdynamischen Anlage ist das lineare Transportsystem XTS (eXtended Transport System) von Beckhoff. Bis zu 250 Produkte pro Minute werden der Maschine zugeführt.

Bild: Beckhoff Automation GmbH & Co. KG

Wie XTS alle Herausforderungen erfüllt

Graniten Engineering hat über viele Jahre Erfahrungen in der Entwicklung intelligenter Verpackungslösungen für die Pharmaindustrie gesammelt und war gleichzeitig immer offen für neue Technologien. „Als wir vor einigen Jahren den Auftrag für die Entwicklung einer Endverpackungslösung erhielten, sahen wir uns mit Anforderungen konfrontiert, die mit unseren bisherigen Maschinenkonzepten nicht realisierbar waren: schneller, flexibler Produktionswechsel, schneller Materialtransport und geringer Platzbedarf der Maschine“, beschreibt Daniel Brännwik, Design und Engineering Manager bei Graniten Engineering, die Ausgangssituation. „Wenn mehr Qualitätskontrollen und mehr Steuerungsfunktionen gefordert werden, braucht man in den Produktionslinien auch mehr Mechanik. Im besten Falle aber bleibt der für die Produktion insgesamt verfügbare Platz derselbe. Also musste die von uns zu entwickelnde Verpackungsmaschine äußerst kompakt sein hinsichtlich ihrer Bauform. Gleichzeitig erwartete der Kunde eine hohe Flexibilität, verschiedene Möglichkeiten zur Steuerung des Materialflusses, die Geschwindigkeit sollte variabel einstellbar sein, und last, but not least sollte die Maschine skalierbar und schnell auf unterschiedliche Losgrößen umzurüsten sein. Bei der Ausarbeitung des Konzepts kristallisierte sich dann ein Lösungsansatz heraus, den das XTS perfekt erfüllte. Als wir auf einer Messe das lineare Transportsystem von Beckhoff erstmals kennenlernten, erkannten wir sofort die Vorteile. Das XTS eröffnete für uns im wahrsten Sinne des Wortes neue Denkansätze für den Bau einer Maschine.“

Bild: Beckhoff Automation GmbH & Co. KG

Flexibilität sorgt für zukunftssichere Verpackungslösungen

Nach Aussage von Daniel Brännwik war eines der Hauptargumente für das XTS die Möglichkeit zur flexiblen Umgestaltung der Anlage ohne großen Aufwand, beispielsweise wenn sich die Anforderungen in Zukunft ändern sollten: „Zukunftssicherheit ist für unsere Kunden ein wichtiges Argument. Angesichts des hohen Entwicklungstempos der Logistik, wie man es derzeit in zahlreichen Branchen erlebt, ist die Flexibilität und Skalierbarkeit der XTS-Lösung ein entscheidendes Kriterium. Die Einfachheit, mit der sich kundenspezifische Materialtransportlösungen erstellen und auf Basis der Softwarebibliothek Twincat in Betrieb nehmen lassen, hat uns ebenfalls überzeugt.“

„Mit einer Eigenentwicklung, die wir zum XTS gemacht haben, können wir nun auch Lasten von bis zu zehn Kilo transportieren. Wir sind außerdem sehr stolz darauf, dass wir inzwischen mit mehreren Anwendungen auf dem Markt vertreten sind, in denen das XTS den Kern einer hochdynamischen und flexiblen Materialtransportlösung bildet“, wie CEO Fredrik Sollenby unterstreicht. „Sehr hilfreich war bei der Entwicklung unserer ersten Endverpackungslösung die enge Zusammenarbeit mit Beckhoff.“ Darauf folgten dann weitere Aufträge, und derzeit blickt Graniten Engineering in eine aufregende Zukunft, denn das Marktpotenzial ist aus Sicht von Fredrik Sollenby sehr hoch. „Der europäische Markt hat für uns zunächst Priorität, aber unsere Verpackungslösungen erfüllen Anforderungen, die auf der ganzen Welt Gültigkeit haben und zwar nicht nur in der Pharmaindustrie sondern auch in anderen Branchen. Man könnte sogar sagen, dass die Pharmaindustrie eine Art Modellcharakter hat, an dem sich andere Branchen orientieren. Das macht unsere Lösung mit dem eXtended Transport System zu einem wichtigen Referenzprojekt“, beschließt Fredrik Sollenby seinen Kommentar.

Beckhoff Automation GmbH & Co. KG
http://www.beckhoff.com
Anzeige

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Weidmüller GmbH & Co. KG
Bild: Weidmüller GmbH & Co. KG
Machine Learning für alle!

Machine Learning für alle!

Weidmüller setzt mit der Software AutoML auf einen einfachen KI-Einsatz im Maschinen- und Anlagenbau. Dazu hat das Unternehmen die Anwendung soweit standardisiert und vereinfacht, dass Domänenexperten ohne Spezialwissen im Bereich Data Science eigenständig Lösungen realisieren können. Das Software Tool führt den Anwender in wenigen Schritten durch Modellentwicklung und Training, weshalb der Anbieter hier auch von Guided Analytics spricht.

mehr lesen
Bild: © Eberhard AG Automations- und Montagetechnik
Bild: © Eberhard AG Automations- und Montagetechnik
Hersteller und Betreiber auf einer Wellenlänge

Hersteller und Betreiber auf einer Wellenlänge

Eine Automatisierungssoftware, die sowohl beim Hersteller als auch beim Betreiber für hohe Effizienz sorgt? Das Maschinenbauunternehmen Eberhard Automations- und Montagetechnik nutzt als Zulieferer von Bosch die Softwareumgebung Nexeed Automation – und bietet diese jetzt auch weiteren Kunden im Bereich Sondermaschinenbau an. Ausgelegt auf einfache, objektbasierte Handhabung wird soll die Plattform als kundenübergreifender Standard bei Montagesystemen für mehr Effizienz bei Programmierung und Anlagenbedienung sorgen.

mehr lesen
Bild: Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten
Bild: Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten
Mit Codesys und OPC UA Pub/Sub zu Industrie 4.0

Mit Codesys und OPC UA Pub/Sub zu Industrie 4.0

Am 12.04.2018 wurde im SPS- Magazin bereits berichtet, dass die OPC Foundation die Spezifikation für OPC UA PubSub (Publish Subscribe) veröffentlicht hat. Die Softwareentwicklungsfirma Codesys hat nun zum 07.10.2020 ihre erste Version der Umsetzung dieses Übertragungsprotokolls released, die von der Hochschule Kempten dazu genutzt wurde einen Industrie 4.0 Demonstrator zu vernetzten.

mehr lesen
Bild: ©zhu_difeng/www.shutterstock.com / Phoenix Contact GmbH & Co. KG
Bild: ©zhu_difeng/www.shutterstock.com / Phoenix Contact GmbH & Co. KG
Elektronik-Gehäuse individuell zusammenstellen

Elektronik-Gehäuse individuell zusammenstellen

Immer mehr Gerätehersteller möchten ihr eigenes – individuelles – Customer Interface beim Elektronik-Gehäuse. Mittels individueller Frontfoliengestaltung der Folientastatur – mit passenden Ausbrüchen für Displays, Anschluss­technik und weiteren Schnittstellen – kann dies mit Phoenix Contact als alleinigem Partner umgesetzt werden.

mehr lesen
Anzeige