Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Neuer Sicherheitsbaustein
Sensorlose Stillstandserfassung von Antrieben

Wenn an einer Maschine oder Anlage gefahrbringende Nachlaufbewegungen zu erwarten sind, sorgt eine Kombination aus Sicherheitszuhaltung (an der Schutztür) und Stillstandswächter (im Schaltschrank) für die erforderliche Sicherheit. Mit dem SSW303HV stellt die Schmersal Gruppe jetzt einen neuen sensorlosen Stillstandswächter vor, der im Vergleich zu den Vorgängermodellen der Serien AZR und FWS Verbesserungen bietet.

Bild: K.A. Schmersal Holding

Ein wichtiges Entwicklungsziel war die universelle Einsatzmöglichkeit des neuen Stillstandswächters, der insgesamt vierzehn Varianten des bisherigen Produktprogramms ersetzt. Ermöglicht wird das u.a. durch den Einsatz eines Weitbereichsnetzteils für alle gängigen Betriebsspannungen (Gleich- und Wechselstrom) von 24VDC/ 24VAC bis 230VAC. Der erhöhte Temperaturbereich von -25 bis +55°C erschließt zusätzliche Anwendungsbereiche.

Ein weiterer Vorteil ist die kompakte Bauform: Der SSW303HV beansprucht nur 45mm Baubreite im Schaltschrank. Die steckbaren und codierten Anschlussklemmen schaffen die Voraussetzung für eine schnelle und fehlerfreie Installation. Ein zusätzlicher Meldekontakt gibt Aufschluss über den Fehlerstatus des Bausteins. Da der Stillstandswächter sensorlos arbeitet, muss der Konstrukteur der Maschine nicht in die ‚Hardware‘ der Umgebungskonstruktion eingreifen. Der Sicherheitsbaustein wird direkt an einen Dreiphasen-Drehstrommotor angeschlossen und misst direkt die Frequenz der induzierten Spannung – bei Motornennspannungen bis 690V. Die Sicherheitskontakte für die Freigabe einer Verriegelungseinrichtung schließen, sobald der Motor stillsteht.

Der SSW 303HV kann in Sicherheitskreisen bis Kategorie 4 / Performance Level e nach EN13849-1 und SI 3 nach EN IEC61508 eingesetzt werden – mit allen gängigen Bauarten von Sicherheitszuhaltungen der einschlägigen Hersteller.

K.A. Schmersal Holding
Anzeige

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: BASF
Bild: BASF
Auf dem Weg in die Zukunft

Auf dem Weg in die Zukunft

Mit fahrerlosen Transportsystemen (FTS) entwickelt BASF Prozesse in der Intralogistik über die Hallengrenzen hinaus weiter. Das global agierende Chemieunternehmen hat dabei eine Steigerung der Produktivität und Flexibilisierung der Logistikprozesse an seinen Standorten im Fokus. Mit interdisziplinärer Kompetenz arbeiten BASF, Sick und namhafte FTS-Hersteller gemeinsam an einem Konzept für eine autonome und lückenlose Logistikkette im Außenbereich.

mehr lesen
Bild: STORMSHIELD
Bild: STORMSHIELD
Schutz für alt und neu

Schutz für alt und neu

Das Unternehmen Stormshield, Anbieter von Cybersicherheit für kritische Infrastrukturen, sensible Daten und Betriebsumgebungen, hat sein Lösungsportfolio um eine neue Industrie-Firewall erweitert. Da sie speziell auf die Absicherung von Fertigungsumgebungen ausgelegt ist, bedarf ihr Einsatz keiner Änderung der bestehenden Infrastruktur.

mehr lesen

Safety und Security unter einem Hut

Die Norm IEC62443 verfolgt das Ziel, Safety und Security gleichermaßen abzubilden. Doch warum ist es überhaupt wichtig, die beiden Faktoren gemeinsam zu betrachten? Das SPS-MAGAZIN hat bei Hendrik Dettmer von TÜV Tust IT zu Bedeutung und Vorteilen der neuen Richtlinie nachgefragt.

mehr lesen

SafetyProdukte

Die IEC61508 schafft hierfür international die normative Grundlage, wobei zusätzlich sektorspezifische Spezialnormen zum Tragen kommen können. Die vorliegende Produktübersicht stellt unterschiedliche Komponenten vor, mit denen ein hohes Maß an Sicherheit erzielt...

mehr lesen
Anzeige