IO-Link-Modul mit Profisafe
Bild: IFM Electronic GmbH

Das Profisafe/IO-Link-Modul von IFM ist für sichere Applikationen konzipiert und verfügt über acht OSSD-Eingänge und vier Ausgänge. Es erfüllt die Sicherheitslevel SIL3 und Ple und wird hardwareseitig normal an einen IO-Link-Master angeschlossen. Mit dem optionalen Adressierstecker E7700S ist ein schneller Gerätetausch ohne Computer und ohne zusätzliche Software möglich. Aufgrund des Übertragungsprotokolls Profisafe lassen sich auch Standard- Sicherheitssensoren und -aktoren über IO-Link betreiben. Eine separate 24V-Versorgung über L-codierte M12-Buchsen erlaubt den Anschluss von Aktoren. Die Ausgänge können PNP- oder NPN-schaltend konfiguriert werden.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: ©Blue Planet Studio/stock.adobe.com
Bild: ©Blue Planet Studio/stock.adobe.com
Vertrauen schaffen und so Vorteile nutzen

Vertrauen schaffen und so Vorteile nutzen

Die Cloud hat Einzug in den Fertigungsbereich gehalten. Gleichzeitig sind die Sicherheits-Vorbehalte hinsichtlich deren Nutzung bei den Anwendern noch groß. Die Furcht vor Hacker-Angriffen ist immer noch weit verbreitet, auch vor dem Hintergrund der in immer kürzeren Abständen bekannt werdenden Negativbeispielen. Der Beitrag beschreibt Maßnahmen, wie Vertrauen geschaffen werden kann, um die Vorteile von Clouds sicher zu nutzen.

mehr lesen
Bild: ©honglouwawa/istockphoto.com
Bild: ©honglouwawa/istockphoto.com
Safety richtig 
dokumentieren

Safety richtig dokumentieren

Gerade bei der Entwicklung von Antrieben und Motoren muss von Anfang an jede Projektphase mit Verantwortlichkeiten genau dokumentiert werden. Tut man das nicht, steht viel auf dem Spiel: Denn werden Menschen verletzt, kann es schnell teuer werden. Deshalb sind für Entwicklungsprojekte, die im Rahmen der Vorgaben für funktionale Sicherheit ablaufen, bestimmte Methoden für die Dokumentation verbindlich vorgeschrieben.

mehr lesen

Anzeige

Anzeige