Kontinuierlich wachsendes Safety-Sortiment im Online-Shop

Eine sichere Sache

Mit über zehn Jahren Erfahrung im Vertrieb von Automatisierungstechnik, baut Automation24 seinen Online-Shop sukzessiv aus. Auf die Bedürfnisse der Kunden eingehend, wird unter anderem das Sortiment Sicherheitstechnik um Produkte namhafter Markenhersteller stetig erweitert. So stehen ab sofort verschiedene Sensoren, Schalter und Geräte zur Verfügung, um nahezu jede Standard-Sicherheitsanwendung zu lösen.
 Safety-Sortiment bei Automation24: Mit Systemkomponenten zur Überwachung und Steuerung von Gefahrensituationen lässt sich nahezu jede Sicherheitsanwendung lösen.
Safety-Sortiment bei Automation24: Mit Systemkomponenten zur Überwachung und Steuerung von Gefahrensituationen lässt sich nahezu jede Sicherheitsanwendung lösen. Bild: Automation24 GmbH

Für die Überwachung von Prozessen stehen unter der Kategorie Sicherheitssensoren verschiedene berührungslose und mechanische Sicherheitsschalter, Sicherheitslichtvorhänge und -scanner sowie induktive Sicherheitssensoren zur Verfügung. Eine der angebotenen Innovationen ist der berührungslose RFID-Sicherheitsschalter Safix S/W3-A-P von Safety System Products. Mit einer sehr kurzen Reaktionszeit von nur 75ms überwacht er Stellungen seitlich verschiebbarer, drehbarer oder abnehmbarer Schutzeinrichtungen. Für den Einsatz verschiedenster Anwendungen, in denen die Unversehrtheit des Personals gewährleistet sein muss, sind zudem Sicherheitslichtvorhänge von Datalogic in verschiedenen Baugrößen erhältlich. Das Türgriffmodul PSENmlock von Pilz dient gleichzeitig als Betätiger, Fluchtentriegelung und LoTo-Vorrichtung, die gefährliche Wiederanläufe verhindert.

Maschinen sicher abschalten

Passend zum Sortiment der verschiedenen Sicherheitssensoren finden Kunden auf automation24.de unter „Sicherheitsschaltgeräte“ ein umfangreiches Sortiment zum Abschalten in der Maschine: Neben Sicherheitsrelais zur Überwachung sicherheitsgerichteter Stromkreise werden auch Zweihand-Auswerterelais, zeitverzögerte Sicherheitsrelais und entsprechende Kontakterweiterungen angeboten, um die vom Bautyp der jeweiligen Maschine abhängigen Anforderungen zu erfüllen. Erfordert die Maschine mehr als eine Sicherheitsfunktion oder muss mehr als ein Signal verarbeiten, sind auch parametrierbare Sicherheitssteuerungen für flexibles Schalten im Webshop verfügbar.

Fehlersicher schalten und Prozesse freigeben

Unter der neuen Kategorie „Sichere Antriebstechnik“ finden Kunden Stillstandswächter zur sensorlosen Überwachung von 1- und 3-Phasen-Motoren sowie sichere Motorstarter. In den Ausführungen Direkt- oder Wendestarter stehen für Anlagen mit Sicherheitsanforderungen und Motoren mit einer Betriebsleistung von bis zu 3kW fehlersichere Motorstarter der Reihe Sirius 3RM1 von Siemens zur Verfügung. Diese lassen sich einwandfrei mit Sicherheitsrelais 3SK1 und Sicherheitskleinsteuerungen 3SK2 kombinieren.

Ebenfalls für die Anwendung in allen Industriebereichen geeignet ist der ID-Schlüsselschalter Sirius Act 3SU 1900-0XE10-0AA0 von Siemens zum verlässlichen Stillsetzen oder Freigeben verschiedener Prozesse. Die eindeutige Authentifizierung von Einzelpersonen oder Gruppen erfolgt über verschiedenfarbige ID-Schlüssel mit RFID-Chip. Die ID-Schlüssel können anhand einer Auswahl aus 50 Zugangs- und Einstellungsberechtigungen individuell programmiert werden.

Ausbau der Produktwelt Sicherheitstechnik

Interessenten aus dem produzierenden Gewerbe finden bei Automation24 unter der Kategorie Sicherheitstechnik ein stetig wachsendes Sortiment mit entsprechenden Unterkategorien und Zubehör zu den jeweiligen Segmenten. „Die hohe Nachfrage unserer Kunden nach Komponenten im Bereich Sicherheitstechnik ist für uns ein Anreiz, das Produktportfolio weiter auszubauen. Dazu gehören neben neuen Unterkategorien und Artikeln auch die Option, individuell konfigurierte und auf die werkseigenen Bedingungen zugeschnittene Lösungen zu bauen. Erst kürzlich dazugekommen sind Sicherheitsleisten zur Absicherung von Scher- und Quetschkanten, die wir individuell auf die werkseigenen Anforderungen unserer Kunden zuschneiden“, sagt Thorsten Schulze, der als Geschäftsführer insbesondere für das Sortimentsmanagement zuständig ist.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: WIBU-Systems AG
Bild: WIBU-Systems AG
Wibu-Systems und Flecs Technologies bringen Schwung in die Zukunft industrieller Apps

Wibu-Systems und Flecs Technologies bringen Schwung in die Zukunft industrieller Apps

Eine Frage, die sich Entscheider in den Unternehmen täglich stellen, ist: Make Or Buy? Das trifft sowohl auf Softwareschutz und Lizenzierung als auch auf die Umsetzung eines App-Stores oder Marktplatzes zu. DieFirmen Wibu-Systems und Flecs sind eine Partnerschaft eingegangen, um die Entscheidung für KMUs einfacher zu machen. Das Ergebnis: Eine Kombination aus Marktplatz-Technologie sowie Softwareschutz- und Lizenzierungssystem.

mehr lesen
Bild: Brühl Safety GmbH
Bild: Brühl Safety GmbH
Uneingeschränkt arbeitsfähig – und sicher!

Uneingeschränkt arbeitsfähig – und sicher!

Schutz ist wichtig – und das nicht nur im persönlichen Alltag, sondern besonders auch in Industriebetrieben. Im Rahmen des Trends zur Automatisierung übernehmen immer mehr Roboter wichtige Aufgaben in der Fertigung. So lassen sich Zeit, Personal und Kosten sparen. Doch gleichzeitig steigen die Anforderungen an trennende Schutzeinrichtungen, denn diese müssen z.B. einer möglichen mechanischen Kollision mit dem Roboterarm und umherfliegenden Teilen standhalten – und dies in einer Zeit, in der Roboter immer größer und leistungsstärker werden. Das Schutzzaunsystem High Resistant von Brühl Safety wurde unter diesen Gesichtspunkten entwickelt.

mehr lesen
Bild: TTTech Industrial Automation AG
Bild: TTTech Industrial Automation AG
Cybersecurity beginnt an der Maschine

Cybersecurity beginnt an der Maschine

In der IT und in Rechenzentren ist Cybersecurity schon lange ein Begriff. Durch die immer stärker vernetzten Maschinen und Anlagen wurde es aber auch in der Industrie zu einem wichtigen Thema. Cybersicherheit betrifft aber nicht mehr nur die Maschinenhersteller selbst, sondern die gesamte Lieferkette und den gesamten Lebenszyklus der Maschine, ihrer Software und ihrer Konfiguration – gerade wenn es um die Nutzung von Produktionsdaten in unternehmensübergreifenden Systemen geht.

mehr lesen