Auswertegeräte für Ex-Strömungswächter

Jetzt mit IECEx-Zulassung: Auswertegerät SZAb von EGE für 
ATEX-zertifizierte Strömungswächter-Serien ST und STS
Jetzt mit IECEx-Zulassung: Auswertegerät SZAb von EGE für ATEX-zertifizierte Strömungswächter-Serien ST und STS Bild: EGE-Elektronik Spezial Sensoren GmbH

Die SZAb-Auswertegeräte von EGE für nach Atex zertifizierte Strömungswächter der Baureihen ST und STS sind jetzt mit IECEx-Zulassung erhältlich. Sie verfügen zur Speisung von Ex-Messfühlern über einen eigensicheren, galvanisch von Signalausgang und Netzversorgung getrennten Stromkreis und werden außerhalb des explosionsgefährdeten Bereichs in einem Schaltschrank installiert. Zur anwendungsgerechten Signalbereitstellung stehen die Auswertegeräte in Varianten mit Relais- oder mit analogem 4…20mA-Ausgang bereit. Bei den Versionen mit Relais-Ausgang lässt sich eine Ausschaltverzögerung bis zu 25 Sekunden einstellen. Die Einstellung des Grenzwertes erfolgt bei allen Modellen einfach über ein Potenziometer an der Gehäusefront. Eine mehrfarbige LED-Zeile zeigt dabei die Strömungstendenz an. Leuchtet die rote LED, ist der voreingestellte Grenzwert unterschritten und der Schaltausgang nicht aktiv. Die gelbe LED signalisiert, dass der Grenzwert erreicht und der Ausgang geschaltet ist. Zusätzlich stellen vier grüne LEDs das relative Maß der Grenzwertüberschreitung dar. Zur Vermeidung unbemerkter Defekte verfügen die Auswertegeräte über eine Kabelbruch- und Kurzschlussüberwachung.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: ©sdecoret/shutterstock.com
Bild: ©sdecoret/shutterstock.com
Mehr Zugriffssicherheit und Performance

Mehr Zugriffssicherheit und Performance

Die Vernetzung der Fertigung erfolgte im ersten Schritt durch den Übergang von physisch separierten proprietären Feldbussen zu Ethernet-basierten Übertragungslösungen. Bereits zu diesem Zeitpunkt mussten die Betreiber feststellen, dass diese Technologie nicht nur vielfältige Vorteile bietet, sondern ebenfalls einige Nachteile mit sich bringt. Die Herausforderung der jüngsten Zeit liegt in vermehrten Cyberangriffen auf Produktionsnetze.

mehr lesen