Robotik und Safety-Komponenten von ABB im Märklineum

Adam und Eva haben alles unter Kontrolle

Im Märklineum erwachen Kindheitsträume in Form kleiner Eisenbahnen zum Leben. Das multimediale Museum und Erlebnis-Center des Traditionsunternehmens Märklin macht seit Juni 2021 über 160 Jahre Spielzeuggeschichte lebendig. Der Kubus im Eingangsbereich der Ausstellung ist mit einem Roboter und zahlreichen Sicherheitsprodukten von ABB ausgestattet.
 Ein Highlight des Märklineums ist die rund sechs Meter breite Lupenwand.
Ein Highlight des Märklineums ist die rund sechs Meter breite Lupenwand. Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH

Der Name Märklin steht in Deutschland fast synonym für Modelleisenbahnen. Bereits seit 1891 produziert das Traditionsunternehmen aus dem schwäbischen Göppingen elektrisch angetriebene Modelle von Lokomotiven, Zügen, Güter- und Personenwagen sowie Schienenmaterial und Transformatoren. Auf über 1.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche nimmt das Märklineum seine Besucher mit auf eine Zeitreise durch 160 Jahre Firmen- und Spielwarengeschichte. Das 1859 von Theodor Friedrich Wilhelm Märklin gegründete Unternehmen stellte zunächst Blechspielwaren her. 1888 übernahmen die Söhne Eugen und Karl das Ruder, seither firmiert das Unternehmen als Gebr. Märklin. Drei Jahre später stellten die beiden Tüftler die erste elektrisch betriebene Eisenbahn auf der Spielwarenmesse in Leipzig vor – die Geburtsstunde einer Spielzeuglegende.

Generationenübergreifende Fangemeinde

Heute sind Loks und Wagen von Märklin längst dem Status von Kinderspielzeug entwachsen. Das Hobby Modellbahn verbindet Generationen: Märklin hat immer noch ein breites Sortiment für junge Eisenbahnfans im Portfolio, doch ein großer Teil des Umsatzes wird in einer erwachsenen Zielgruppe gemacht. Eine Märklin-Lokomotive kostet gerne einige hundert Euro und ist mit ausgefeilter Digitalsteuerung inklusive realistischer Sound- und Lichtfunktionen ein echtes Hightech-Produkt.

Modern ist auch die Medientechnik, mit der Märklin die gesamte Spielwarenhistorie vom Blechspielzeug über Puppenstuben, Dampfmaschinen, Karussells, Modellautos sowie Flugzeug- und Schiffsmodellen bis zur Modelleisenbahn inszeniert. Zu Beginn der Ausstellung steht ein Glaskubus, in dem sich ein ABB-Roboter vom Typ IRB 1200 befindet. Interaktiv und unterstützt durch multimediale Elemente präsentiert der Roboter acht Exponate, die jeweils für einen Ausstellungsbereich stehen. Über einen Touchscreen außen am Kubus wählt der Besucher aus, welches der Exponate aus der Märklin-Geschichte – von Modelleisenbahnen über ein Karussell bis hin zu Modellautos – er sehen möchte. Auf zwei Flatscreens im Kubus erhalten Besucher wertvolle Zusatzinformationen zum präsentierten Objekt wie technische Daten, Produktzeichnungen oder den Punkt in der Ausstellung, an dem das Themenfeld genauer beleuchtet wird.

 Bei Technik in direktem Kontakt mit Menschen zählt vor allem absolute Sicherheit - deswegen setzt Märklin auf Produkte von ABB wie die Netzteile vom Typ CP-E.
Bei Technik in direktem Kontakt mit Menschen zählt vor allem absolute Sicherheit – deswegen setzt Märklin auf Produkte von ABB wie die Netzteile vom Typ CP-E. Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH

Sicherheitskonzept für den Kubus

Bei so viel Technik in direktem Kontakt mit Menschen zählt vor allem absolute Sicherheit. Deswegen setzt Märklin auf Produkte von ABB. Dieter Käßer, Produkt Marketing Spezialist bei ABB Stotz-Kontakt in Heidelberg, berichtet: „Wir haben bei der Planung und Umsetzung der Sicherheitskonzepte eng mit den Verantwortlichen des Märklineums sowie dem Innenarchitekten Johannes Noack zusammengearbeitet. Dank des großen ABB-Produktportfolios und unserer Planungsexpertise haben wir schnell eine effiziente Lösung aus einer Hand entwickelt.“

Das umfassende Sicherheitskonzept beginnt bei den Glastüren der Roboterzelle: Ein berührungsloser Sicherheitssensor Eden, bestehend aus den Komponenten Adam und Eva, kontrolliert jede Tür und deren sichere Position. Darüber hinaus werden sie durch ein Sicherheitsrelais des Typs Sentry SSR10 überwacht. Es prüft, ob die Glastüren geschlossen sind, damit niemand durch bewegliche Maschinen verletzt werden kann. Die Sensoren werden dabei vom SSR10 ausgewertet und erst wenn alle Türen geschlossen sind, wird die Bewegungsfunktion freigegeben. Beim Öffnen der Tür stoppt der Antrieb sofort. Der Reset-Schalter Smile 11 RA ermöglicht es, alle Sicherheitssysteme nach einem Fehler schnell wieder in Betrieb zu nehmen. Er zeichnet sich durch eine einfache Bedienung und eine leichte Montage aus – zwei Schrauben und ein M12-Anschluss genügen. Der Not-Halt-Taster Inca 1 rundet das Sicherheitskonzept ab. Im Notfall kann er alle beweglichen Maschinen innerhalb von Sekundenbruchteilen stoppen.

Bild: ABB Stotz-Kontakt GmbH

„Krokodile“ unter die Lupe nehmen

Ein weiteres Highlight des Märklineums ist die Lupenwand: Auf der rund sechs Meter breiten Wand kann der Besucher mittels einer Lupe über einen Zeitstrahl fahren. Die Lupe hält jeweils vor einem Modell der legendären Schweizer Elektrolok „Krokodil“ und zeigt in starker Vergrößerung die unterschiedlichen Ausführungen in allen Details. Hier sorgen ABB-Produkte für die Absicherung, die Steuerung, die Energieversorgung für den Linearantrieb sowie die Sicherheitstechnik. Auch hier kommt beispielsweise wieder die Kombination aus Sicherheitssensoren und einem SSR10 zur Überwachung der Türen zum Einsatz: Der bewegliche Arm, der Lupe und Kamera trägt, kann nur dann vor und zurück gefahren werden, wenn alle Glastüren sicher geschlossen sind. Neben Not-Halt- und Reset-Tastern baut Märklin unter anderem auf die ABB-Motorschütze der Reihe AFS. Die Sicherheitsfunktion der AFS-Schütze besteht darin, den Linearantrieb, der den Arm mit Lupe und Kamera verfährt, sicher abzuschalten, sollte von den Sicherheitsschaltgeräten SSR10 ein Fehler erkannt werden. Sie sind mit werkseitig fest fixierten, frontseitig angebrachten Hilfskontaktblöcken in auffälliger gelber Farbe ausgeführt und geeignet, um sicherheitsrelevante Steuer- und Laststromkreise zuverlässig zu schalten. AFS-Schütze erfüllen dabei die wichtigsten Sicherheitsstandards EN ISO 13849 und EN 62061. Sicherungsautomaten der Baureihe S 200 schützen zudem die Kabel und Leitungen in der Lupenwand vor Überlast und Kurzschluss gemäß DIN VDE 0100-430 und DIN VDE 0100-530.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Pilz GmbH & Co. KG
Bild: Pilz GmbH & Co. KG
Safety prêt-à-porter

Safety prêt-à-porter

Weil ein Hersteller von Küchenbeschlägen seine Biegemaschinen künftig sowohl von Hand als auch per Roboter beschicken will, stand eine Revision des Sicherheitskonzeptes an: Mit dem vorkonfektionierten Sicherheitsschaltgerät myPNOZ von Pilz gelang es dem Automatisierungsdienstleister Peter Huber, die Schnittstelle zwischen Biegemaschine und Roboter sicher zu machen. Dabei musste weder in vorhandene Sicherheitssteuerungen eingegriffen noch eine komplett neue Safety-Lösung aufgebaut werden.

mehr lesen
Bild: Bernstein AG
Bild: Bernstein AG
Sicher hoch hinaus

Sicher hoch hinaus

Janzen Lifttechnik aus Niederlangen baut hydraulische Hubtische, Aufzüge und Hubarbeitsbühnen nach Maß für seine Kunden. Insbesondere, wenn es darum geht, Personen zu befördern, gelten dabei hohe Anforderungen an die Sicherheit. Einen Partner zur Realisierung von zuverlässiger Sicherheitstechnik hat das Unternehmen mit Bernstein. Ein vor wenigen Wochen abgeschlossenes gemeinsames Projekt findet sich am Frachtterminal eines deutschen Flughafens. Mit Hilfe einer Ladebühne von Janzen Lifttechnik werden dort Frachten verfahren, während Bernstein-Produkte für die Arbeitssicherheit sorgen und die Fehlersuche bei einer Störung vereinfachen.

mehr lesen
Bild: Automation24 GmbH
Bild: Automation24 GmbH
Eine sichere Sache

Eine sichere Sache

Mit über zehn Jahren Erfahrung im Vertrieb von Automatisierungstechnik, baut Automation24 seinen Online-Shop sukzessiv aus. Auf die Bedürfnisse der Kunden eingehend, wird unter anderem das Sortiment Sicherheitstechnik um Produkte namhafter Markenhersteller stetig erweitert. So stehen ab sofort verschiedene Sensoren, Schalter und Geräte zur Verfügung, um nahezu jede Standard-Sicherheitsanwendung zu lösen.

mehr lesen