Präzise Farberkennung für vielfältige Anwendungen

Farbe bekennen

Micro-Epsilon bietet ein großes Produktportfolio an True-Color-Farbsensoren an, die für unterschiedliche Anforderungen konzipiert sind. Dadurch lassen sich fast alle Farbmessaufgaben präzise und branchenübergreifend lösen. Vier Sensortypen messen auf Oberflächen mit direkten und diffusen Reflexionen, auf hochglänzende, strukturierte und metallische Objekte sowie auf transparente Materialien.

Farbunterschiede auf Metall, Kunststoff, Glas oder Textilien können mit den Farbsensoren der Reihe ColorSensor CFO gemessen werden. Robuste Bauweise, Glasfaser-Lichtleiter sowie die kompakte Bauform ermöglichen den Einsatz in industriellen Umgebungen. Die Sensoren messen bis zu 320 Farben und feine Farbabstufungen auf Metall, Kunststoff, Glas oder Textilien. Messungen erfolgen berührungslos und verschleißfrei mit bis zu 30kHz. In einer Sekunde können bis zu 15.000 Teile auf ihre Farbgenauigkeit mit E 0,3 überprüft werden. Zur Messung auf anspruchsvollen Oberflächen steht ein breites Sensorportfolio zur Verfügung.

Der Reflex-Sensor wird für Oberflächen mit direkter Reflexion eingesetzt. Er bestimmt Farben auf Metall, Kunststoffteilen, Beschichtungen und Verpackungen. So misst er bei der Teileerkennung, in Sortieraufgaben, bei Farbprüfungen oder Anwesenheitskontrollen. Der Winkel-Sensor ist auf hochglänzende und diffus-reflektierende Oberflächen spezialisiert, was u.a. bei Farbmessungen auf Antireflexbeschichtungen oder Chromfarben von Bedeutung ist. Mit den Ringsensoren CFS2-M11 und CFS2-M20 lassen sich feinste Farbabstufungen auch auf metallisch-glänzenden sowie strukturierten Oberflächen exakt erkennen. Für eine stabile und präzise Farberkennung wird das Target kreisförmig und somit gleichmäßig ausgeleuchtet, wodurch der Sensor stets den exakten Farbton erkennt. Zum Einsatz kommen die Ringsensoren u.a. in der Papier-, Textil-, Kunststoff- und Automobilindustrie. Für transparente Oberflächen hat Micro-Epsilon den Transmissions-Sensor entwickelt. Er wird zur Farbmessung von Folien, Gläsern oder teiltransparenten Flüssigkeiten eingesetzt. Die Ausgabe der Ergebnisse erfolgt über verschiedene Bus-Schnittstellen. Dies ist entweder direkt über Modbus TCP bzw. RTU oder über ein zwischengeschaltetes Gateway für Profinet oder Ethernet/IP (Modbus RTU) möglich. Soll der Sensor in eine Ethercat Umgebung eingebunden werden, kann dies mit der Modbus TCP und einem entsprechenden Gateway ebenfalls realisiert werden.

Micro-Epsilon Messtechnik GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: iNOEX GmbH
Bild: iNOEX GmbH
Messen leicht gemacht

Messen leicht gemacht

Neue radargestützte Messtechnik ermöglicht es, qualitativ hochwertigere Rohre mit weniger Material zu extrudieren. Mit einem automatisierten geschlossenen Regelkreis lässt sich zudem ein höherer Output und weniger Ausschuss erreichen, was die Kosten erheblich senken kann.

mehr lesen
Bild: IPF Electronic GmbH
Bild: IPF Electronic GmbH
Für alle Fälle

Für alle Fälle

Sensorlösungen sollten bestmöglich auf die jeweilige Applikation und damit auf die zu erfassenden Objekte sowie Materialien abgestimmt sein. Das gilt auch für die Detektion transparenter Objekte, was allerdings in der Praxis oftmals eine echte Herausforderung sein kann, die sich aber dennoch mit den richtigen Technologien meistern lässt.

mehr lesen
Bild: Hengstler GmbH
Bild: Hengstler GmbH
Präzision am 
Teststand

Präzision am Teststand

In der Fahrzeugtechnik geht der Trend zu Antrieben mit hohen Drehzahlen – insbesondere bei Elektroautos. Die Hersteller von Motorprüfständen müssen deshalb ihre Anlagen aufrüsten. Ein Anbieter stattet seine Systeme künftig mit Absolutwertgebern von Hengstler aus: Sie erfassen die Position und Geschwindigkeit von Motoren selbst bei 25.000 Umdrehungen pro Minute sicher und exakt.

mehr lesen
Bild: PIL Sensoren GmbH
Bild: PIL Sensoren GmbH
Um die 
Ecke messen

Um die Ecke messen

In vielen industriellen Anwendungen ist die Abstandsmessung und Objekterkennung per Ultraschall aufgrund geringer Irritabilität und unkomplizierter Installation unter erschwerten Bedingungen anderen Sensortechnologien klar überlegen. So bietet PIL für seine Sensoren einfach montierbare Reflektorwinkel an, die eine flexible Positionierung und die bedarfsspezifische Ausrichtung der Schallkeule ermöglichen.

mehr lesen
Bild: Optris GmbH
Bild: Optris GmbH
Auf der richtigen Seite

Auf der richtigen Seite

Mit dem Bottom-Up-Glas-Inspektionssystem von Optris gibt es einen neuen Ansatz für die Temperaturmessung bei der Herstellung von Low-E-Glas. Zwei unterhalb der Härtungsanlage installierte Infrarotkameras messen die Temperatur auf der nicht beschichteten Seite des Glases mit hohem Emissionsgrad.

mehr lesen