Durchflussmesser von ABB

Ethernet-APL-Zertifikat erhalten

Die ABB-Durchflussmessgeräte FSS400 Swirl und FSV400 Vortex mit Ethernet-APL.
Die ABB-Durchflussmessgeräte FSS400 Swirl und FSV400 Vortex mit Ethernet-APL.Bild: ABB Ltd.

Die FieldComm Group hat den ersten mit Ethernet-APL-Kommunikationsschnittstellen ausgestatteten Durchflussmessern VortexMaster FSV400 und SwirlMaster FSS400 von ABB das Physical-Layer-Zertifikat verliehen. Es soll die Produktqualität für Prozessinstrumente und eine zuverlässige Interoperabilität in industriellen Kommunikationsnetzwerken sichern. Zudem soll damit die APL-Technologie schnell auf andere, auf derselben Plattform basierende Instrumente ausgeweitet werden können. Die Ethernet-APL-Kommunikationstechnologie soll Fertigungsunternehmen bei der Verbesserung ihrer betrieblichen Abläufe unterstützen. Für 2025 erwartet das Unternehmen insbesondere Druck- und Temperaturmessgeräte. Die neuen Durchflussmessgeräte bieten Möglichkeiten für eine vereinfachte Konnektivität, schnelle Erfassung und Analyse von Prozess- und Diagnosedaten im Feld.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Fraunhofer-Institut ILT
Bild: Fraunhofer-Institut ILT
Laser-Tauchsonde sorgt für smartes Inline-Monitoring von Wasser und Abwasser

Laser-Tauchsonde sorgt für smartes Inline-Monitoring von Wasser und Abwasser

Eine neuartige laserbasierte Tauchsonde, die das Fraunhofer ILT mit Industriepartnern und Anwendern erprobt, könnte den Weg zu einem fortlaufenden Inline-Monitoring von Wasseraufbereitungsprozessen in Kläranlagen ebnen. Das 2D-Fluoreszenzmessverfahren ist in Verbindung mit einer intelligenten Auswertesoftware der Schlüssel zu einer energie- und ressourceneffizienten Wasseraufbereitung.

mehr lesen
Bild: Endress+Hauser (Deutschland) GmbH+Co. KG
Bild: Endress+Hauser (Deutschland) GmbH+Co. KG
Raman-Spektroskopie: Der molekulare Fingerabdruck

Raman-Spektroskopie: Der molekulare Fingerabdruck

Die Prozessanalyse liefert mit Hilfe verschiedener physikalischer und chemischer Messprinzipien Informationen über Stoffeigenschaften direkt aus verfahrenstechnischen Prozessen heraus. Besonders im Aufwind ist dabei die noch relativ junge Raman-Spektroskopie, mit der sich Materialeigenschaften unterschiedlicher Medien berührungslos bestimmen lassen.

mehr lesen