Infrarotkamera

Einfacher Einstieg in die VGA-Thermografie

Die Infrarotkamera Xi 640 misst Temperaturen zwischen -20 und 900°C in VGA-Auflösung.
Die Infrarotkamera Xi 640 misst Temperaturen zwischen -20 und 900°C in VGA-Auflösung.Bild: Optris GmbH

Optris stellt mit der Infrarotkamera Xi 640 ein neues Mitglied seiner Compact-Line vor, die eine sichere, erschwingliche und berührungslose Temperaturmessung in VGA-Auflösung für den Maschinenbau und die Zulieferindustrie ermöglichen soll. Damit werden die Vorteile der präzisen Wärmebildkameras mit den Vorzügen von Infrarot-Thermometern kombiniert. Die kompakte Kamera ermöglicht eine umfangreiche und berührungslose Zustandsüberwachung. Bei einer optischen Auflösung von 640×480 Pixel und einer Bildwiederholrate von 32Hz im Spektralbereich von 8 bis14µm können schnelle thermische Prozesse bei Temperaturen zwischen -20 und 900°C überwacht werden. Mit der Auto-spot-finder-Funktion lässt sich auch die Temperatur von Objekten in Bewegung messen, ohne dass die Kamera neu justiert werden muss.

Auch dieses Modell der Xi?Familie nutzt einen Motorfokus zur Scharfstellung aus der Ferne. Die Bildverarbeitung läuft über die mitgelieferte und kostenfreie Software PIX?Connect mit Zeilenscanfunktion. Die Konfiguration wichtiger Parameter erfolgt über eine USB2.0-Schnittstelle, ein USB-zu-GigE-Konverter ist optional.

Geliefert wird  die Wärmebildkamera mit einem Prozessinterfacekabel und einem USB-Kabel. Standardmäßig einsetzbar ist sie in Umgebungstemperaturen zwischen 0 und 50°C. Als Zubehör gibt es ein breites Portfolio – vom Freiblasvorsatz, über den Montagewinkel bis hin zum Wasserkühlgehäuse, das Umgebungstemperaturen von bis zu 250°C ermöglicht.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Fraunhofer-Institut ILT
Bild: Fraunhofer-Institut ILT
Laser-Tauchsonde sorgt für smartes Inline-Monitoring von Wasser und Abwasser

Laser-Tauchsonde sorgt für smartes Inline-Monitoring von Wasser und Abwasser

Eine neuartige laserbasierte Tauchsonde, die das Fraunhofer ILT mit Industriepartnern und Anwendern erprobt, könnte den Weg zu einem fortlaufenden Inline-Monitoring von Wasseraufbereitungsprozessen in Kläranlagen ebnen. Das 2D-Fluoreszenzmessverfahren ist in Verbindung mit einer intelligenten Auswertesoftware der Schlüssel zu einer energie- und ressourceneffizienten Wasseraufbereitung.

mehr lesen
Bild: Endress+Hauser (Deutschland) GmbH+Co. KG
Bild: Endress+Hauser (Deutschland) GmbH+Co. KG
Raman-Spektroskopie: Der molekulare Fingerabdruck

Raman-Spektroskopie: Der molekulare Fingerabdruck

Die Prozessanalyse liefert mit Hilfe verschiedener physikalischer und chemischer Messprinzipien Informationen über Stoffeigenschaften direkt aus verfahrenstechnischen Prozessen heraus. Besonders im Aufwind ist dabei die noch relativ junge Raman-Spektroskopie, mit der sich Materialeigenschaften unterschiedlicher Medien berührungslos bestimmen lassen.

mehr lesen