Secunet und Worldline kooperieren

Secunet und Worldline, Anbieter Zahlungsverkehrsdienstleistungen, haben eine Lösungsplattform für das Edge Computing entwickelt, die alle Anforderungen an vertrauenswürdige Konnektivität im Zero-Trust-Umfeld erfüllt. Produktives Equipment in Industrie und kritischen Infrastrukturen ist zunehmend von Cyberattacken bedroht. Um neue Services und Dienste dennoch via IIoT-Konnektivität anbieten zu können und gleichzeitig ihre Verfügbarkeit und nachhaltige Unversehrtheit zu sichern, hat Secunet hierzu die Cybersicherheitssoftware WL Digital Doorman und WL Secure Remote Servicing von Worldline als funktionsvalidierte Bausteine des Secunet-Edge-Ökosystems qualifiziert. Geräte-, Maschinen- und Anlagenbauer nutzen die Trusted-Edge-Plattform Secunet Edge in Kombination mit der IEC62443-konformen Worldline-Konnektivitätslösung, um Zero-Trust-Sicherheitskonzepte auf Basis applikationsfertiger Building Blocks umzusetzen.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: ©ArtemisDiana/stock.adobe.com
Bild: ©ArtemisDiana/stock.adobe.com
Blindes Vertrauen?

Blindes Vertrauen?

Herkömmliche Sicherheitskonzepte gehen davon aus, dass man Personen und Systemen, die sich bereits im Netzwerk eines Unternehmens befinden, vertrauen kann. Man geht davon aus, dass Schutzmaßnahmen am Perimeter, wie z.B. eine Firewall, wirksam genug sind, um unerwünschte oder nicht autorisierte Personen oder Geräte vom Netzwerk fernzuhalten. Dieser klassischen Einstellung widerspricht Zero Trust.

mehr lesen