Stromversorgung mit hohem Wirkungsgrad

Bild: Pepperl+Fuchs SE

Die neuen Stromversorgungen vom Typ PS1000 ergänzen ab sofort die Produktfamilien von eigensicheren Barrieren, Signaltrennern und Überspannungsschutzmodulen von Pepperl+Fuchs. Die Geräte zeichnen sich laut Hersteller durch hohe Zuverlässigkeit, lange Lebensdauer und einen hohen Wirkungsgrad aus, er liegt typischerweise über 95 Prozent. Die Stromversorgungen können in Umgebungen bis 70°C einsetzt werden. Sie eignen sich als Versorgung im Schaltschrank, aber auch für viele weitere Anwendungen in der Automatisierungstechnik. Das PS1000-Portfolio umfasst zwölf Geräte mit Eingangsspannungen von 230VAC/110 VDC, 24VDC oder 400VAC. Am Ausgang stehen 12, 24 oder 48VDC sowie Ströme von bis zu 40A zur Verfügung. Die Geräte verfügen typischerweise über Atex-, IECEx-, EAC-Zulassungen und sind zudem für den nordamerikanischen Markt zertifiziert. Die Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit der Stromversorgung kann durch ein redundantes System erhöht werden. Dazu bietet der Hersteller sowohl Redundanzmodule als auch Module mit interner Redundanz für Anwendungen an.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Wago GmbH & Co. KG
Bild: Wago GmbH & Co. KG
Kompakt und 
komplett integriert

Kompakt und komplett integriert

Mit dem Compact Controller 100 präsentiert Wago eine neue Steuerung, die vor allem für Anwendungen attraktiv ist, in denen bei wenig Bauraum hohe Leistung und Funktionalität gefragt ist. Damit rundet der Anbieter sein Automatisierungsportfolio unterhalb der PFC200-Familie ab. Die Standalone-Steuerung arbeitet mit einem Echtzeit-Linux-Betriebssystem und unterstützt die gängigen Feldbusprotokolle. Zudem ist sie komplett IoT-fähig aufgesetzt, was das Gerät für ein breites Spektrum moderner Automatisierungslösungen prädestiniert.

mehr lesen

Anzeige