Komponenten

Bild: ©ipopba/gettyimages.de
Bild: ©ipopba/gettyimages.de
Die richtigen Interfaces für Spätentschlossene

Die richtigen Interfaces für Spätentschlossene

Dass an einer immer tiefergehenden Digitalisierung der Produktionssysteme langfristig kein Weg vorbeiführt, hat sich bei Herstellern, Betreibern und Dienstleistern des Maschinenbaus als Konsens etabliert. Zugleich sorgen aber oft Aussagen wie die folgende, von der T-Systems-Webseite entnommene für Unsicherheit bei den OEM des Maschinenbaus: „Bestehende Geschäftsmodelle werden durch die Digitalisierung in Frage gestellt, die globalen Märkte werden zunehmend volatiler.“

mehr lesen
Bild: ©ipopba/gettyimages.de
Bild: ©ipopba/gettyimages.de
Die richtigen Interfaces für Spätentschlossene

Die richtigen Interfaces für Spätentschlossene

Dass an einer immer tiefergehenden Digitalisierung der Produktionssysteme langfristig kein Weg vorbeiführt, hat sich bei Herstellern, Betreibern und Dienstleistern des Maschinenbaus als Konsens etabliert. Zugleich sorgen aber oft Aussagen wie die folgende, von der T-Systems-Webseite entnommene für Unsicherheit bei den OEM des Maschinenbaus: „Bestehende Geschäftsmodelle werden durch die Digitalisierung in Frage gestellt, die globalen Märkte werden zunehmend volatiler.“

mehr lesen
Bild: Igus GmbH
Bild: Igus GmbH
„Eine Win-Win-Situation“

„Eine Win-Win-Situation“

Maschinenkomponenten aus Kunststoff sind in der Industrie weit verbreitet. Da liegt es auf der Hand zu fragen, wie es am Ende ihrer Lebensdauer mit dem Recycling aussieht. Eine mögliche Antwort darauf gibt Igus. Im Chainge-Recycling-Programm können Kunden gegen einen Wertgutschein ausrangierte Energie- und Schleppketten herstellerunabhängig zur Wiederverwertung an das Unternehmen schicken. Eines der Unternehmen, die das ausprobiert haben, ist der Sondermaschinenbauer Busch Microsystems.

mehr lesen
Bild: Igus GmbH
Bild: Igus GmbH
„Eine Win-Win-Situation“

„Eine Win-Win-Situation“

Maschinenkomponenten aus Kunststoff sind in der Industrie weit verbreitet. Da liegt es auf der Hand zu fragen, wie es am Ende ihrer Lebensdauer mit dem Recycling aussieht. Eine mögliche Antwort darauf gibt Igus. Im Chainge-Recycling-Programm können Kunden gegen einen Wertgutschein ausrangierte Energie- und Schleppketten herstellerunabhängig zur Wiederverwertung an das Unternehmen schicken. Eines der Unternehmen, die das ausprobiert haben, ist der Sondermaschinenbauer Busch Microsystems.

mehr lesen
Bild: Phoenix Contact GmbH & Co. KG
Bild: Phoenix Contact GmbH & Co. KG
Wann kommt 
der Durchbruch?

Wann kommt der Durchbruch?

Geht es um die moderne industrielle Kommunikationstechnik, führt kein Weg am Trendthema Single Pair Ethernet vorbei. Erste Komponenten wie Steckverbinder, Kabel und PHYs (Physical Layers) sind seit ein paar Monaten verfügbar. Gerätehersteller können nun die ersten Prototypen designen, um die durchgängige ethernetbasierte Kommunikation aufzubauen und den viel zitierten Slogan „Vom Sensor bis zur Cloud“ Realität werden zu lassen.

mehr lesen
Bild: Werma Signaltechnik GmbH & Co. KG
Bild: Werma Signaltechnik GmbH & Co. KG
Alle Maschinen vernetzt

Alle Maschinen vernetzt

Die Firma Flestic produziert als Mittelständler im niederländischen Dronten auf einer Produktionsfläche von mehr als 7.000 m² intelligente Verpackungslösungen aus Kunststoff: Neben Flaschen, Töpfen und Verschlüssen zählen auch maßgeschneiderte Kunststoffverpackungen zum Sortiment. Zur Überwachung seiner Produktivität setzt das Unternehmen das MDE-System SmartMonitor von Werma ein.

mehr lesen
Bild: Fischer Connectors GmbH
Bild: Fischer Connectors GmbH
Zuverlässige Datenübertragung mit robuster Konnektivität

Zuverlässige Datenübertragung mit robuster Konnektivität

Die Vernetzung moderner Produktionsstätten im Sinne von IoT erfordert eine umfassende und zuverlässige Konnektivität – und zwar sowohl für die Daten- als auch die Stromversorgung. Konnektivitätslösungen für industrielle Anwendungen müssen robust und leicht zu reinigen sein und industriellen Schutzklassen entsprechen. Dabei spielt auch die passende Kabelkonfektionierung eine entscheidende Rolle.

mehr lesen
Bild: Icotek GmbH
Bild: Icotek GmbH
Bohren 
unnötig

Bohren unnötig

Möchte man einen Rundsteckverbinder, Keystone-Modul, eine Schlauchverschraubung oder ein Druckausgleichselement an einer Gehäusewand oder an einem Schaltschrank montieren, so sind hier oft zusätzliche Bohrungen notwendig. Der Kabelmanagement-Spezialist Icotek zeigt, dass dies mit dem selbstentwickelten Imas-Connect-System auch ohne zusätzlichen Ausbruch am Gehäuse problemlos möglich ist.

mehr lesen
Bild: Igus GmbH
Bild: Igus GmbH
Auf der sicheren Seite

Auf der sicheren Seite

Leitungen sind für Anlagen eine der wichtigsten Komponenten. Fällt eine Leitung aus, so steht oft die Produktion still. Dennoch ist die Leitung ein Element, das nur wenig Beachtung findet, dabei muss sie unterschiedlichsten Belastungen standhalten. Für einen unkomplizierten Export der Maschinen in die USA und nach Kanada sind außerdem Prüfzertifikate der Underwriters Laboratories (UL) gefordert. Speziell für den Einsatz in der Energiekette und auf Kabelpritschen hat Igus zwei neue Steuerleitungen entwickelt, die sowohl eine garantierte Haltbarkeit in der bewegten Anwendung aufweisen als auch die Brandschutzvorgaben der UL und der NFPA erfüllen.

mehr lesen
Bild: ©Alex Stemmer/stock.adobe.com / AEG Power Solutions GmbH
Bild: ©Alex Stemmer/stock.adobe.com / AEG Power Solutions GmbH
Intelligentes, flexibles Batteriemanagement

Intelligentes, flexibles Batteriemanagement

AEG Power Solutions gibt mit der Einführung von Protect Plus S500 die Erweiterung seiner monolithischen 3-phasigen USV-Anlagen bekannt. Die neue transformatorlose USV kombiniert einen hohen AC/AC-Wirkungsgrad mit kompakter Stellfläche, flexiblem Batteriemanagement und niedrigen Betriebskosten.

mehr lesen
Bild: Freqcon GmbH
Bild: Freqcon GmbH
Der Megawatt-Container

Der Megawatt-Container

Kurzzeitige Versorgungsunterbrechungen, z.B. durch Kurzschlüsse im Verteilnetz, Blitzeinschläge oder die Zu- und Abschaltung von Kraftwerken, können in der Industrie weitreichende Folgen haben. Denn die in den Produktionsanlagen verbauten elektronischen Bauteile und Steuerungselemente reagieren oft sehr empfindlich. In der Folge drohen Störungen im Prozess oder sogar komplette Systemausfälle – mit massiven wirtschaftlichen Schäden für die betroffenen Unternehmen. Abhilfe schaffen hier moderne USV-Lösungen.

mehr lesen
Bild: Puls GmbH
Bild: Puls GmbH
Schutzschalter mit Zukunftspotenzial

Schutzschalter mit Zukunftspotenzial

Die zunehmende Flexibilisierung der Produktion erfordert anpassungsfähige Maschinen und Systeme. Nur so können Unternehmen Herausforderungen wie die Massenproduktion ab Losgröße 1 meistern. In vielen Bereichen wurden hierbei große technologische Fortschritte erzielt, z.B. die Digitalisierung ganzer Systemkomponenten. In der lokalen Stromverteilung und Absicherung werden jedoch selbst in modernen Maschinen noch immer klassische – fast schon antiquiert wirkende – Komponenten eingesetzt.

mehr lesen
Bild: Systemtechnik LEBER GmbH & Co. KG
Bild: Systemtechnik LEBER GmbH & Co. KG
Geringes Gewicht, 
hohe Messqualität

Geringes Gewicht, hohe Messqualität

STL Systemtechnik Leber, offizieller Distributor des japanischen Netzteileherstellers Daitron, unterstützt die Nürnberger GMH Prüftechnik mit Ultra-Low-Noise Schaltnetzteilen bei der Optimierung mobiler Hohlwellenprüfanlagen, mit denen Radsatzwellen an Zügen auf etwaige Mängel hin überprüft werden. Dank ihres geringen Ripple & Noise von 10mVss sind diese Netzteile gerade in mobilen Systemen ein geeigneter Ersatz für Trafo-Lösungen. Das spart Platz und Gewicht bei weiterhin hoher Messqualität.

mehr lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Anzeige

Weitere Beiträge

Bild: Baumer Group
Bild: Baumer Group
Gegen Trockenlaufen 
und Kavitation

Gegen Trockenlaufen und Kavitation

Mit dem PAD20 stellt Baumer eine Lösung für Einsatzbereiche und Branchen vor, in denen Pumpen vor Trockenlaufen und Kavitation geschützt werden sollen. Das Prinzip ist einfach: Der Analysesensor erkennt kleinste Luft- und Gasblasen in flüssigen Medien und meldet, sobald die individuell einstellbaren Grenzwerte für Gaseinschlüsse überschritten werden.

mehr lesen
Bild: Baumer Group
Bild: Baumer Group
Gegen Trockenlaufen 
und Kavitation

Gegen Trockenlaufen und Kavitation

Mit dem PAD20 stellt Baumer eine Lösung für Einsatzbereiche und Branchen vor, in denen Pumpen vor Trockenlaufen und Kavitation geschützt werden sollen. Das Prinzip ist einfach: Der Analysesensor erkennt kleinste Luft- und Gasblasen in flüssigen Medien und meldet, sobald die individuell einstellbaren Grenzwerte für Gaseinschlüsse überschritten werden.

mehr lesen

Anzeige

Anzeige

Anzeige