Vector Award geht in die achte Runde
Bild: igus GmbH

Sie drehen sich um 7.000° im Kreis, verfahren bei Geschwindigkeiten von 10m die Sekunde und bewegen sich dreidimensional wie eine Schlange: Energieketten aus Hochleistungskunststoffen. Die spannendsten Projekte und ihre Entwickler zeichnet eine Experten-Jury alle zwei Jahre mit dem Vector Award und bis zu 5.000€ Preisgeld aus. Die Bewerbungsphase startete auf der Motek.

Der Vector Award möchte einzigartige Anwendungen von Energiezuführungslösungen und e-kettensystemen mit Leitungen auszeichnen. „Der Wettbewerb ist eine tolle Möglichkeit für uns als Hersteller unsere Produkte in den fertigen Maschinen und Anlagen zu erleben und noch mehr spannende Geschichten über die Anwendungen erfahren“, so Michael Blass, Geschäftsführer e-kettensysteme bei Igus und Jurymitglied.

Der Vector Award ist mit Preisgeldern von bis zu 5.000€ dotiert. Allein im letzten Jahr gingen 266 Bewerbungen aus 32 Ländern ein. Die Gewinner werden von einer Experten-Jury aus Wissenschaft, Industrie, Messe, Fachmedien und -verbänden bestimmt und auf der Hannover Messe 2022 ausgezeichnet. Bis zum 11. Februar 2022 können Entwickler sich mit ihren bereits fertig gestellten Projekten bewerben. Neben dem goldenen, silbernen und bronzenen vector award ist auch der grüne vector award ausgeschrieben. „Viele Industrieunternehmen – wie auch wir bei Igus – nehmen sich immer mehr dem Thema Nachhaltigkeit an. So können Kunden z.B. ihre ausgedienten Energieketten an uns zurückschicken. Wir sortieren das Material sortenrein und recyceln es, sodass Granulat für neue Produkte entsteht. Daher war es uns als Initiator des Vector Awards wichtig – gemeinsam mit der Jury – auch nachhaltige Projekte mit einem besonderen Preis auszuzeichnen“, erklärt Michael Blass. Der Preis wurde beim letzten Vector spontan direkt an zwei Projekte vergeben.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Anzeige

Anzeige