Datenfabrik.NRW des Spitzenclusters it´s OWL

Vertreter von Claas und Cargobull mit Günter Korder (m.) (Geschäftsführer it's OWL) und Christian Temath (3.v.r.) (Geschäftsführer KI.NRW)
Vertreter von Claas und Cargobull mit Günter Korder (m.) (Geschäftsführer it's OWL) und Christian Temath (3.v.r.) (Geschäftsführer KI.NRW)Bild: it´s OWL Clustermanagement GmbH

Wie können wir mit Künstlicher Intelligenz die Produktion am Standort Deutschland im internationalen Wettbewerb zukunftsfähig machen? Pionierarbeit für diese große Herausforderung leistet das Projekt ‚Datenfabrik.NRW‘ des Spitzenclusters it‘s OWL, in dem die Unternehmen Claas und Schmitz Cargobull gemeinsam mit NTT Data, Duvenbeck Kraftverkehr und MotionMiners sowie den Fraunhofer-Instituten IEM, IML, IOSB-INA und IAIS ein Modell für eine datengetriebene Fabrik der Zukunft erarbeiten – und direkt in realen Produktionsumgebungen umsetzen. Das Projekt hat ein Gesamtvolumen von 14,5Mio€. und wird mit 9,2Mio.€ durch das Land Nordrhein-Westfalen gefördert. Den Startschuss gab Ende Oktober NRW Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart.

it´s OWL Clustermanagement GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Wittenstein SE
Bild: Wittenstein SE
Seit 75 Jahren 
in Bewegung

Seit 75 Jahren in Bewegung

1949 wurde in Steinheim die Spezialmaschinenfabrik Dewitta gegründet. Der Schwerpunkt waren damals Doppelkettenstichmaschinen zur Herstellung von Damenhandschuhen. Im Laufe der Zeit ist das Unternehmen ein paar Mal umgezogen, hat sich ständig weiterentwickelt und immer wieder neu definiert. Heute ist der Anbieter in der mechatronischen Antriebstechnik für präzise Bewegungs- und Positionierlösungen bekannt. Zum 75. Geburtstag sprechen der Gesellschafter Dr. Manfred Wittenstein und der Vorstandsvorsitzende Dr. Bertram Hoffmann über das Erfolgsrezept.

mehr lesen

Erfolgreiches Teamwork

Dass man gemeinschaftlich mehr erreichen kann ist allseits bekannt. So könnte eine Person alleine gar nicht monatlich so viele interessante Informationen und Beiträge für das
SPS-MAGAZIN zusammen stellen. Auch Technologien können sich gut ergänzen und die Effizienz sowie die Wirtschaftlichkeit steigern.

mehr lesen